Dell bringt neue Ultrabooks: Dell erweitert XPS-Familie

Dell hat seine XPS-Produktfamilie um neue Ultrabooks und ultramobile Notebooks erweitert. Weil die Consumergeräte auch für Business User interessant sind, bietet der Hersteller sie mit einem erweiterten Service-Konzept, wie beispielsweise einen technischen 24-Stunden-vor-Ort-Support, an.

Die neue XPS Familie © Dell

Dell hat seinem XPS-Portfolio ein Update auf Intels IvyBridge-Plattform spendiert und es gleichzeitig um einige Modelle erweitert. Als Nachfolger des ersten Dell-Ultrabooks »XPS 13« kommt der 14-Zöller »XPS 14«. Das Ultrabook steckt in einem kompakten, aus einem Block gefrästen Aluminium-Gehäuse mit einem rahmenlosen 35,6-Zentimeter-Display. In der Einstiegsvariante hat Dell eine konventionelle 500 GByte-Festplatte verbaut, die dank 32 GyteB-mSATA-Caching-SSD die für Ultrabooks geforderten kurzen Zugriffszeiten ermöglichen soll. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller bis zu elf Stunden. Das Gerät kommt ohne Mobilfunk-Anschluss, weil das kompakte Aluminiumgehäuse den Antennenempfang behindert. Alternativ bietet Dell deshalb eine Notebook-Variante des »XPS 14« mit integriertem Mobilfunk-Anschluss an, die in einem Gehäuse mit schwarzem Lederrücken steckt.

Der 15-Zöller »XPS 15« ist vor allem für Multimedia-User geeignet. Das rahmenlose Full HD-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 39,6 Zentimeter soll laut Hersteller 75 Prozent heller sein als Standard-Bildschirme. Weitere Ausstattungsmerkmal sind die hintergrundbeleuchtete Tastatur, Nvidia-Grafik und optional ein integriertes Slot-Load-Blu-ray-Laufwerk. Das Notebook ist mit einer Festplatte mit bis zu einem TByte und 32- oder 128-GByte-mSATA-SSD erhältlich. Das aus einem einzigen Aluminium-Block gefräste Chassis macht das XPS 15 besonders widerstandsfähig.

Dell positioniert die XPS-Geräte zwar als Consumer-Serie. Der Hersteller rechnet aber damit, dass sich auch Unternehmenskunden dafür interessieren. Aus diesem Grund bietet der Hersteller für alle XPS-Modelle besondere Service-Leistungen an, wie den »Dell ProSupport«, ein technischer 24-Stunden-vor-Ort-Support. Außerdem umfasst der Konfigurations-Service für die XPS-Geräte auch kundenspezifische BIOS-Einstellungen, das Aufspielen von Images oder andere Leistungen ab Werk

Alle XPS-Geräte sind ab sofort verfügbar. Das XPS 14 kostet ab 1.179 Euro (UVP), das XPS 15 ab 1.299 Euro.