Angebotserweiterung: Strato Server mit Hexa-Core AMD Opteron 4180 CPUs

Strato bietet ab sofort neue Root- und Managed Server mit AMD Opteron Prozessoren der Serie 4100 an. Die Sechskern-Serverprozessoren eignen sich für kundenspezifische Designs, da sie kleinere Kühler und Netzteile sowie Low-Power-Speicher für extrem stromsparende Lösungen erlauben.

Strato Rechenzentrum (Herstellerfoto)

Zudem wurde die hochskalierende 4100-Serie speziell für Cloud Anwendungen, Virtualisierung oder aufwendige Datenbankaufgaben entwickelt. Pro Kern erreichen sie eine Taktfrequenz von 2,6 GHz. Kunden erhalten die neuen Hexa-Core-Server mit 16 GB Arbeitsspeicher und 2x1000 GB Festplattenspeicher im RAID1 als Einsteigerpaket. »Im Gegensatz zu Desktop-CPU, wie andere Provider sie anbieten, sind echte Server-Prozessoren für den langfristigen Einsatz im Webserver optimiert. Sie sind deutlich zuverlässiger und bieten unseren Kunden vor allem mehr Datensicherheit. Darüber hinaus bieten echte Server-Prozessoren auch bei geringerer oder gleicher Taktfrequenz bei vielen Anwendungen häufig deutlich mehr Leistung«, sagt Julien Ardisson, Vorstand für Produktmanagement bei Strato.

Die Dedicated Server mit den neuen Opteron-CPUs gibt es bei Strato wahlweise als Linux-HighQ-Server mit den Betriebssystemen Ubuntu 10.04 LTS, openSUSE 11.2, Debian 5.0, und CentOS sowie als Windows-Server mit Windows Web Server 2008 R2. Mit RemoteConsole haben Kunden ihren Server immer im Blick und können selbst dann noch darauf zugreifen, wenn der Zugriff über das Netzwerk nicht mehr möglich ist - etwa bei Fehlkonfigurationen an der Firewall. Optional lassen sich außerdem Profi-Features wie iSCSi SAN und ProNet VLAN bei den Root-Servern dazu buchen. Mit diesen Tools können sich Profi-Admins flexible Infrastrukturen aus mehreren Servern, zentralem Storage und einem virtuellen Netzwerk (VLAN) zusammenstellen.