Bechtles Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern brummt: Bechtle knackt Umsatzmilliarde im Behördengeschäft

Das IT-Systemhaus Bechtle hat im Geschäft mit öffentlichen Auftraggebern erstmals die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro geknackt. Wegen der hohen Nachfrage rechnet Bechtle hier auch weiter mit Wachstum.

Gerhard Marz, Bereichsvorstand Öffentliche Auftraggeber bei Bechtle

Bechtle hat im Dezember 2017 erstmals die Rekordmarke von einer Milliarde Euro im Behördengeschäft überschritten. Der 2004 etablierte Geschäftsbereich ist laut Bechtle seit der Gründung kontinuierlich gewachsen. Heute befassen sich rund 2.000 Mitarbeiter aus 14 Ländern Europas mit den besonderen Anforderungen in öffentlichen Ausschreibungsverfahren und der Betreuung von Kunden aus dem öffentlichen Sektor. Unterstützt werden sie von 50 Spezialisten aus dem zentralen Team in der Neckarsulmer Konzernzentrale.

Seit 2011 ist Bechtle zudem mit einem Standort in Brüssel vertreten, um Agenturen, Institutionen und Einrichtungen der Europäischen Union zu betreuen. »Bechtle hat sich im Geschäft mit der öffentlichen Verwaltung national wie international eine hervorragende Marktposition erarbeitet und blickt auf eine beeindruckende Entwicklung zurück. Neben dem zentralen Team sind es vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Systemhäusern und E-Commerce-Gesellschaften von Bechtle, die diese Erfolgsgeschichte prägen«, betont Gerhard Marz, Bereichsvorstand Öffentliche Auftraggeber.

Für die Zukunft rechnet Bechtle mit weiterem Wachstum. Treiber seien die zunehmende Digitalisierung und die steigende Nachfrage der Bürger nach vereinfachten Verwaltungsprozessen, digitalen Diensten und sicherem Zugriff auf moderne Informations- und Kommunikationstechnologien. »Nach unserer Einschätzung haben in diesem Jahr viele öffentliche Auftraggeber die entscheidenden Weichen hin zu mehr Digitalisierung gestellt. Sie modernisieren und flexibilisieren Arbeitsplätze, digitalisieren Services und nutzen moderne Cloud-Strukturen. Als Technologiepartner beraten wir unsere Kunden und gestalten gemeinsam eine zukunftsfähige IT-Architektur im Bereich der öffentlichen Hand«, erklärt Marz.

Zu den öffentlichen Kunden des Unternehmens zählen die Bundeswehr, Dataport, Bundesministerien, Landesverwaltungen und Universitäten, das niederländische Innenministerium sowie die Europäische Kommission und die NATO.