Interview: Christian Leutner, Vice President and Head of Product Sales Fujitsu: »Nicht alles lässt sich mit Cloud-Lösungen abbilden«

Auch im Mittelstand wächst die Akzeptanz für Cloud-Lösungen. Für viele Anwendungen wollen die Unternehmen aber weiter eigene Server im Haus haben. Der Trend geht deshalb verstärkt in Richtung Hybride IT. Darauf müssten sich Hersteller wie Partner einstellen, erklärt Christian Leutner, Vice President and Head of Product Sales bei Fujitsu im CRN-Interview.

Christian Leutner, Vice President and Head of Product Sales bei Fujitsu
(Foto: Fujitsu)

CRN: Den aktuellen Servermarktzahlen von Gartner zufolge sind es weltweit vor allem die großen Hyperscale-Datacenter, die die Server-Nachfrage beleben und weniger Unternehmenskunden. Ist die Entwicklung in Deutschland ähnlich?

Leutner: Der Trend, den Gartner identifiziert hat, spiegelt in Deutschland nur einen Teil des Marktes wider. Natürlich gibt es auch hierzulande einen Trend hin zu Hyperscale-Rechenzentren beziehungsweise dem Bezug von Services aus diesen. Andererseits hat Deutschland im internationalen Vergleich sowohl viele große Unternehmen als auch einen sehr starken Mittelstand. Insbesondere letzterer ist nach wie vor sehr daran interessiert, eigene Server einzusetzen, um sensible Daten im eigenen Haus zu behalten.

CRN: Spüren Sie, dass in Zeiten, in denen immer mehr Unternehmen zumindest einen Teil Ihrer IT als Service beziehen, die Nachfrage nach traditionellen Servern zurückgeht?

Leutner: Die steigende Akzeptanz der Cloud und damit einhergehend der Trend, IT als Service zu beziehen, hat sicherlich auch Auswirkungen auf das klassische Servergeschäft. Dennoch erfolgt ein kompletter Wechsel in die Cloud eher selten. Viele Unternehmen setzen auf hybride IT – also einen Mix aus Eigenbetrieb und (verschiedenen) Cloud Services.

CRN: Beeinträchtigt diese Entwicklung das Servergeschäft aller Hersteller gleichermaßen oder gibt es Anbieter, die davon sogar profitieren?

Leutner: Inwieweit andere Hersteller davon profitieren, mögen diese selbst beurteilen. Wir stellen jedoch fest, dass bei uns zwar die Stückzahl der georderten Server zurückgeht, dies jedoch durch den Trend hin zu größeren, leistungsfähigeren Geräten beim Umsatz kompensiert wird.

Übersicht