Fujitsu-Mainboards für Industrie-Einsätze: Fujitsu macht Industrie-Mainboards fit für Kabylake

Ausgewählte Industrie-Mainboards von Fujitsu lassen sich jetzt als S2-Version mit Intels aktuellen Kabylake-CPUs bestücken. Sie eignen sich beispielsweise für den Einsatz in Workstations, Entry-Level-Servern und in der Automatisierungstechnik.

Passendes Mainboard für jede Anforderung

Peter Hoser, Director Sales OEM bei Fujitsu
(Foto: CRN)

Die für die 7. Generation an Intel Core i-Prozessoren ausgelegten Mainboards bieten für jeden Bedarf die geeignete Lösung. So eignet sich das »D3446-S2« vor allem für den Einsatz in Workstations und Entry-Level-Servern, für medizinische Anwendungen sowie solche mit besonders hohen Leistungsanforderungen. Das »D3441-S2« unterstützt den Dauerbetrieb auch im erweiterten Temperaturbereich von bis zu 60 °C und ist mit dem Intel-Q170-Express-Chipsatz ausgestattet, wodurch es sich besonders für medizinische Anwendungen wie bildgebende Verfahren und für Box-PCs in der Automatisierungstechnik eignet. Die Mini-ITX-Mainboards »D3434-S2« und »D3433-S2« bieten eine Vielfalt an Funktionen sowie Erweiterungsmöglichkeiten wie Mini-PCIe, m-SATA und M.2 auf kleiner Fläche.

»Industrieanwendungen werden immer komplexer und müssen trotzdem reibungslos laufen. Unternehmen sind daher darauf angewiesen, dass grundlegende Komponenten wie Mainboards über einen langen Zeitraum zuverlässig arbeiten. Mit der Einführung der S2-Versionen unserer Industrie-Mainboards profitieren unsere Kunden von einer noch größeren Auswahl an leistungsstarken und energieeffizienten Lösungen, die zudem in verschiedenen Größen erhältlich sind und sich so für eine Vielzahl an Einsatzgebieten eignen« erklärt Peter Hoser, Director Sales OEM bei Fujitsu.

Die Fujitsu Mainboards D3433-S2, D3434-S2, D3441-S2 und D3446-S2 sind voraussichtlich ab Mitte September verfügbar. Alle Fujitsu Mainboards werden auch auf dem Fujitsu Forum 2017, das vom 8. bis 9. November 2017 in München stattfindet, zu sehen sein.

Übersicht