VAD Vanquish baut aus: »Cloud machen wir schon seit 15 Jahren«

Als Henning Jasper Jasper und Stefan Kleesattel vor gut 14 Jahren den Distributor Vanquish gründeten, gab man ihnen wenige Überlebenschancen. Heute sind sie immer noch da und sogar sehr erfolgreich. Nicht zuletzt, weil sie sich frühzeitig als ein führender Spezialist für Cloud-Technologien etablieren konnten.

Vanquish-Geschäftsführer Henning Jasper
(Foto: Vanquish)

Inzwischen unterstreicht ein neuer Claim die Ausrichtung des VADs Vanquish: »Ihr VAD für Managed Services und Cloud Access«. »Wir haben unser Marketing im vergangenen Jahr umgestellt und den neuen Claim eingeführt«, berichtet Geschäftsführer Henning Jasper im CRN-Gespräch. Geändert hat sich damit an der Ausrichtung seiner Firma aber wenig, wie er betont: »Wir waren gewissermaßen schon immer Cloud-Spezialist, geändert hat sich nur die Terminologie.« Denn auch als Server-based-Computing-VAD war der Spezialdistributor bereits mit zentralen Themen wie IT-Zentralisierung und IT-Outsourcing befasst, wie Geschäftsführerkollege Stefan Kleesattel erläutert: »Aus Server based Computing wurde also Cloud Access«.

Jasper und Kleesattel gründeten den Distributor im Jahr 2003, damals habe man sie verrückt erklärt: »Distribution ist sowas von tot«, hielt man ihnen vor. »Aber heute sind wir immer noch da«, stellt Jasper heraus und blickt auf schwierige Anfangsjahre und sich später schnell beschleunigende Geschäftszuwächse zurück: »Die ersten Jahre waren hart, aber bereits nach dem dritten Jahr schrieben wir schwarze Zahlen. In den folgenden Jahren konnten wir regelmäßig um bis zu 35 Prozent zulegen.« Jasper und Kleesattel sehen ihre Firma dennoch immer noch als »Underdog« oder »Hidden Champion« im deutschen Distributionsmarkt. Ein echter VAD-Pionier, der ein überschaubares Portfolio bestehend aus interessanten neuen Technologien und Herstellern aufbietet. »Wir suchen gezielt nach Herstellern, für die wir den hiesigen Markt aufbereiten können«, meint Jasper und ergänzt: »Daraus sind dann langfristige, gute Partnerschaften entsstanden.« Der Thin-Clients-Spezialist Igel war einer der ersten und ist bis heute einer der wichtigsten Herstellerpartner für den Distributor. Dann kamen jedoch verstärkt Virtualisierungs- und Managed Services-Anbieter hinzu, wie Parallels, Oneclick oder Solarwinds MSP.

Vanquish-Geschäftsführer Stefan Kleesattel
(Foto: Vanquish)

Stefan Kleesattel erklärt, dass sich beim VAD die Umsätze zunehmend vom Hardware-Geschäft auf andere Bereiche verschieben: »Natürlich leiden wir auch unter zunehmenden sinkenden Margen bei der Hardware. Umso wichtiger ist es, die Bereiche Software und Services auszubauen.« Neben seinem Beratungsleistungen und dem qualifizierten technischem Support bietet Vanquish vor allem Schulungen auf, um Handelspartner auf dem Transformationsweg zu begleiten. Doch der eigentliche Produktverkauf und Lösungsvertrieb macht immer noch etwa 90 Prozent des Geschäfts bei Vanquish aus, wie die Geschäftsführer betonen. Der Fokus bei der Begleitung der Partner auf dem Weg ins Cloud- und Managed-Services-Geschäft liegt in jedem Fall sehr stark auch auf dem Enabling und Consulting, wobei die Fachhandelspartner sehr unterschiedliche Unterstützungsmaßnahmen bräuchten, wie die Vanquish-Chefs beobachten: Während man mit Cloud-erfahrenen Partnern fokussiert über Technologien und Lösungen spreche, stehe bei vielen der rund 3.500 Systemhauspartner der Vanquish das Business Consulting noch an erster Stelle. »Dabei rücken neben den klassischen Systemhäusern jeglicher Größenordnung zunehmend auch Hosting-Provider und ISVs in den Fokus unserer Ansprache«, erklärt Kleesattel.

Übersicht