Neues PoS-Konzept: Comline forciert Smart-Home-Geschäft

Comline erobert sich neben seinen Kerngeschäftsfeldern in den Kreativbranchen und der Apple-Welt zunehmend weitere Wachstumsbereiche. Große Hoffnungen setzt der Spezialdistributor auf den Smart-Home-Bereich. Dabei setzen die Flensburger hier auf eigenentwickelte PoS-Lösungen.

Comlines Kim Jannsen präsentiert das Digishelf
(Foto: Comline)

Distributor Comline verspricht für seinen Auftritt auf der IFA in Berlin (1. Bis 6. September) die Prämiere eines bahnbrechenden PoS-Konzepts für Smart-Home-Lösungen, eine »ideale Kombination aus Showroom und Online-Einkaufserlebnis am Point of Sale«. Die vollmundige Feststellung, dass man hier den Partnern ein besonders innovatives Konzept anbieten könne, begründet sich in einer intensiven Konkurrenzbeobachtung, wie Kim Jannsen, Produktmanager des Smart-Home-Bereichs beim Flensburger Grossisten, erklärt: »Wir haben die bisher existierenden Verkaufskonzepte und Reseller-Programme unserer Mitbewerber zum Thema Smart Home analysiert und festgestellt, dass es bisher niemand verstanden hat, die Vorzüge des stationären Handels mit den Innovationen digitaler Einkaufserlebnisse sinnvoll, aufregend und kundenorientiert zu verknüpfen.«

Comline verspricht für sein Vertriebskonzept, das gleichermaßen Etailer, Reailer und Reseller adressiert, ein flexibles Modell, das modular verschiedene Komponenten wie Showroom, klassische Verkaufsregale, digitale Info-Terminals und interaktive Signage-Lösungen miteinander kombiniert. Die Handelspartner könnten sich aus dem Angebot einfach das für sie passende Smart-Home-Business-Paket auswählen. So könnten sie Präsentationskonzepte für ihre Ladenfläche, den eigenen Online-Auftritt oder am besten eine Kombination auswählen.

Übersicht