IFA-Chef Jens Heithecker im CRN-Interview: IFA 2017: »Dauerbrenner ist und bleibt der Fernseher«

Virtual Reality, Dronen, Künstliche Intelligenz und Roboter sind nur einige Zukunftstrends, die auf der IFA für Aufsehen sorgen werden. Aber auch Dauerbrenner, wie der Fernseher, lassen die Kassen klingeln. IFA-Chef Jens Heithecker erklärt im CRN-Interview, welche Innovationen die Mega-Messe für Fachbesucher noch bereit hält.

Jens Heithecker, Senior Vice President Messe Berlin Group, IFA Executive Director
(Foto: Messe Berlin)

CRN: In den letzten Jahren war die IFA regelmäßig schon Monate vor dem Beginn ausgebucht. Ist das dieses Jahr auch der Fall? Konnten Sie alle Interessenten unterbringen oder mussten Sie welche abweisen?

Heithecker: Die Innovationsdynamik der Branchen ist enorm. Permanent drängen neue Produktkategorien in die Märkte. Das spiegelt sich natürlich auch auf der IFA wider: auch 2017 sind wir weiter auf Wachstumskurs und die Hallen auf dem Messegelände sind erneut ausgebucht. Mit kreativen Platzierungsmöglichkeiten und temporären Lösungen haben wir es in den vergangenen Jahren immer geschafft, einen Weg zu finden.

CRN: Mit Dell kann die IFA dieses Jahr einen prominenten IFA-Rückkehrer verbuchen. Gibt es noch weitere interessante Neuzugänge?

Heithecker: Wir freuen uns über die Rückkehr von Dell. Auch Nikon ist in diesem Jahr wieder mit dabei. Neuzugänge sind unter anderem Amazon Alexa und die Freenet AG mit zahlreichen Marken wie Media Broadcast, Mobilcom-Debitel, Freenet Energy, Freenet.de, Klarmobil und Exaring. Auch im Start-Up Bereich haben wir Zuwächse. Waren es im vergangenen Jahr noch rund 70 Aussteller, die sich präsentierten, sind es 2017 über 220 allein im Bereich IFA Next.

CRN: Zeichnen sich Produkt- und Themenbereiche ab, für die Sie 2017 ein besonders großes Aussteller-Interesse registrieren?

Heithecker: Ja, für den Bereich Smart Home. Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder im Büro, die Übertragung von Hightech in die Welt der Konsumenten nimmt exponentiell zu, dies gilt gleichfalls für die Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer, Gesundheitsvorsorge und Wellness, das Auto und mobile Geräte, Dienste wie das Internet of Things oder gar neue Sphären wie Drohnen, Virtual und Augmented Reality. Smart Home und die damit einhergehende Digitalisierung verbinden und prägen heute unser komplettes Leben.

CRN: Was sind die großen Trendthemen der diesjährigen IFA?

Heithecker: Dauerbrenner, also der traditionelle Star der Messe, ist und bleibt der Fernseher. Hier dominieren aktuell Geräte mit smarter Internet-Anbindung und Ultra-HD-Auflösung sowie der Bild-Optimierungs-Technologie HDR. Übergreifende Trends der Consumer Electronics und Elektrohausgeräte sind weiterhin das mobile Internet und die Vernetzung aller Geräte. Zudem kommt der Sprachsteuerung eine wachsende Bedeutung zu. Doch auch Trendthemen wie Smart Living, Healthcare, Virtual Reality, Dronen, 360 Grad und 3D Imaging, Automotive, Artificial Intelligence und Robotics, Startups und Connected Kitchen, stehen bei einer IFA im Rampenlicht.

Übersicht