Details zu »SNES Mini« und »New 3DS XL SNES« auf der Gamescom: Nintendo im Retro-Fieber

Auf der Gamescom hat Nintendo weitere Details zur neuen Retro-Konsole »SNES Mini« genannt und eine Aufstockung der Produktion versprochen. Gleichzeitig wurde eine ebenfalls an den Stil des SNES angelehnte Retro-Version der Handheld-Konsole »New 3DS XL« angekündigt.

Noch bevor der offizielle Verkaufsstart bekannt war, war Nintendos SNES Mini schon ausverkauft
(Foto: Nintendo)

Während sich der eine Teil der Nintendo-Spielerschaft derzeit vor allem begeistert der Hybrid-Konsole Switch widmet, konzentriert sich ein anderer Teil vor allem auf die Vergangenheit. Mit dem eigentlich nur als Gag zum Weihnachtsgeschäft gedachten NES Classic Mini hat Nintendo im letzten Jahr einen Retro-Hype unter seinen Fans entfacht, der teils schon bizarre Blüten treibt und dessen Ausmaße auch Nintendo selbst überrascht haben. Das hinterlässt auch beim Gamescom-Auftritt und den dortigen Ankündigungen des Herstellers deutliche Spuren. Denn bei allen spannenden Ankündigungen zu Produkten wie Switch, »Splatoon 2« und »ARMS«, wollen viele Besucher unbedingt auch Details zur nächsten Retro-Konsole aus der Nintendo-Classic-Mini-Reihe »Super Nintendo Entertainment System« (SNES Mini) wissen und sich die Konsole auf der Messe anschauen.

Auf der Spielemesse befriedigt Nintendo diese Neugier mit zahlreichen Informationen. So wurde dort nun etwa bekannt gegeben, dass das SNES Mini offiziell am 29. September in den Verkauf kommt. Das hat direkt dazu geführt, dass die Handelsplattform Ebay zahlreiche Angebote für Vorbestellungen, die wie schon beim NES Mini teils weit über dem offiziell angepeilten Verkaufspreis von 79 Euro lagen, wieder deaktiviert hat. Begründet wurde dieser Schritt allerdings nicht mit den Wucherpreisen, sondern damit, dass der Liefertermin entgegen den Ebay-Richtlinien für Vorbestellungen erst in mehr als 30 Tagen ist. Dennoch ist die SNES trotzdem schon jetzt bei vielen Händlern ausverkauft. Aber auch hier konnte Nintendo aufgebrachte Fans zumindest etwas beruhigen. Um ähnliche Preistreibereien wie beim Vorgänger zu verhindern, der inzwischen für bis zu 300 Euro gehandelt wird, hat das Unternehmen versprochen, die Produktionskapazitäten zu erhöhen und neue Geräte nachzuliefern. Ein unbegrenztes Angebot des SNES Mini wird es aber wohl trotzdem nicht geben.

Aber auch zur Ausstattung der SNES Mini gab Nintendo weitere Details bekannt. Besondere Aufmerksamkeit verdient dabei vor allem eine neue »Rewind«-Funktion, die Nintendo auf der Gamescom und in einem Video (siehe Seite 2) zeigt. Damit wird es auf dem SNES Mini möglich, einige Zeit zurückzuspulen, um etwa verpasste Aufgaben nachzuholen, wichtige Items einzusammeln oder Fehler auszubügeln. Je nach Spiel soll das den Spielern virtuelle Zeitreisen zwischen einer halben und mehreren Minuten erlauben.

Übersicht