ITK-Spitzentreffen der CRN: Jogis-Projekt: WM-Titelverteidigung 2018

SAP hat unsere DFB-Elf in Brasilien 2014 zum Fußballweltmeister gemacht. Ganz abwegig ist das nicht. Denn auch im Spitzensport bringen Big-Data-Lösungen wahre Champions hervor.

Die Themen der Top-Referenten auf dem ITK-Spitzentreffen

SAP Sports One – Big Data aus Walldorf

Noch nie hat die deutsche Fußballnationalelf bei der WM 2014 in Brasilien so viele Tore aus Standard-Situationen wie Freistöße oder Eckbälle erzielt. Warum? Weil die Analyse-Software namens Match Insights von SAP eine perfekte Vorbereitung auf die Gegner bot. Big Data aus Walldorf schaltet den Zufall aus und so kann die Titelverteidigung bei der WM 2018 in Russland klappen

Stefan Wagner von SAP
(Foto: SAP)

Stefan Wagner, General Manager Sports & Entertainment bei SAP, erläutert beim ITK-Spitzentreffen, was hinter dem Co-Innovationsprojekt zwischen dem DFB und der SAP steckt.

Memory-Driven Computing mit Hewlett Packard Enterprise
Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat in seinem Forschungsprojekt »The Machine« die Computer-Architektur von Grund auf neu entwickelt. Der Kern dieser Architektur ist nicht mehr der Prozessor, sondern ein praktisch unbegrenzt großer Speicher. Daher der Name »Memory-Driven Computing«. Damit lässt sich die Rechnerleistung viele Tausend Mal steigern, und es eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten in Feldern wie medizinische Forschung, ­vernetzte Mobilität oder Wertpapierhandel.

Andreas Hausmann
(Foto: HPE)

Wie eine neue Computerarchitektur Forschung, Mobilität und Handel revolutioniert, skizziert Andreas Hausmann, Chief ­Technologist bei HPE Aruba und »The Machine«-Evangelist.

Das neue Gold der Automobil­industrie

Das Karlsruher Startup Pace Telematics macht es vor: Aus gewöhnlichen Autos werden mithilfe eines an der OBD-Schnittstelle angeschlossenen Dongles Smartcars. Aus den Schwarmdaten Hunderttausender Nutzer entsteht ein wahrer Datenschatz für potenzielle Kunden: Versicherungen, freie Werkstätten, ­Automobilhersteller, Flottenkunden. Solche Big-Data-Pools zu monetarisieren, ist für Pace und die gesamte Automotiv-Branche höchst lukrativ.

Robin Schönbeck
(Foto: Pace Telematics)

Alle setzen auf die neue Währung der Zukunft: Daten, sagt Robin Schönbeck, Managing Director und Gründer von Pace Telematics.

Wie KI unser Leben verändert

Man muss die Menschheitsgeschichte sicher nicht umschreiben, nur weil Forscher kürzlich die Geburtsstunde des modernen Menschen kurzerhand um 100.000 Jahre vordatierten. Für epochale Zäsuren sind nicht etwa Anthropologen zuständig, sondern Technologien von Google, Amazon, IBM und Microsoft. Erst assistierende Systeme, Roboter und bald schon Nanobots setzen einer 300.000 Jahre alten Zivilisation schließlich die Krone der Schöpfung auf. Niemand Geringerer als das bescheidenste Referenten-Duo der Menschheitsgeschichte lässt uns daran teilhaben, wie KI unser Leben verändern wird.

Matthäus Hose und Matthias Spörrle
(Foto: CRN)

Prof. Matthias Spörrle und Matthäus Hose unterrichten uns in einem epochalen Jahrtausendvortrag über die letzten digialen Dinge.

Misslungene Projekte: Aus Scheitern lernen

Nur Erfolgsmeldungen, strahlende Siegertypen, jeder ein kongenialer Macher – »bin ich da im falschen Film?«, fragte sich Thorsten Podzimek bei jedem Event der Systemhausbranche. Wo andere über desaströse und existenzbedrohende IT-Projekte lieber schweigen, offenbart Podzimek schonungslos eigene Fehler, Pannen von Herstellern und kaltes Kundenkalkül. Ein lehrreicher Bericht über eine Grenzerfahrung, die jeder im Business macht, über die aber nur wenige sprechen – außer ­Thorsten Podzimek beim ITK-Spitzentreffen der CRN.

Thorsten Podzimek von SAC
(Foto: SAC)

Warum man mit Skorpionen keine Projekte machen kann, erläutert Thorsten Podzimek, Geschäftsführer beim Systemhaus SAC.

Übersicht