Ansturm auf Model 3 hält an: Tesla-Quartalszahlen erfreuen Anleger

Der E-Autokonzern Tesla rutscht tiefer in die roten Zahlen, doch das interessiert die Aktionäre nicht. Den Umsatz mehr als verdoppelt, die Nachfrage nach dem neuen Model 3 ungebrochen hoch.

(Foto: Tesla)

Der Elektroautobauer Tesla hat die Erwartungen im zweiten Quartal übertroffen und liegt bei der Produktion des Model 3 im Plan. Die Nachfrage nach dem ersten Mittelklassewagen des Konzerns von Tech-Milliardär Elon Musk ist weiterhin riesig: Seitdem die ersten 30 Exemplare am letzten Freitag an Käufer übergeben wurden, gingen im Schnitt 1800 Reservierungen pro Tag ein. Das verkündete Musk am Mittwoch in seinem Quartalsbrief an die Aktionäre.

Der Rummel um Teslas Vorstoß in den Massenmarkt ist enorm. Einige Analysten trauen der Firma zu, den E-Antrieb mit dem Model 3 in den Mainstream zu bringen. Anhänger sprechen vom iPhone auf Rädern.

Doch durch den Kundenansturm wird auch die Warteliste für Teslas in der Grundausstattung rund 35 000 Dollar teures Mittelklassemodell immer länger. In einer Telefonkonferenz mit Analysten sprach Musk von 518 000 Vorbestellungen, räumte dann aber ein, dass es nach Abzug zurückgezogener Kauforders unter dem Strich lediglich 455 000 seien.

Übersicht