Schwarze Zahlen aber weniger Umsatz bei Lenovo: Lenovo kehrt in die Gewinnzone zurück

Lenovo konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 wieder einen Gewinn erwirtschaften. Der Konzernumsatz war jedoch rückläufig. Eine Sparte war von dem Rückgang besonders stark betroffen.

Lenovos Server-Sparte schwächelt
(Foto: Lenovo)

Lenovo ist in seinem Ende März 2017 abgeschlossenen Geschäftsjahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der chinesische PC-Hersteller erzielte im Fiskaljahr 2016 einen Nettogewinn von 535 Millionen Dollar. Im Vorjahr stand unterm Strich noch ein Verlust von 128 Millionen Dollar.

Der Konzernumsatz ging jedoch um 4,2 Prozent auf 43 Milliarden Dollar zurück. Alle drei Kernbereiche waren von dem Rückgang betroffen: In der größten Sparte PC und Smart Devices ging der Umsatz noch vergleichsweise moderat um 2,3 Prozent auf 30 Milliarden Dollar zurück. Die Smartphone-Sparte erwirtschaftete 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Deutliche Rückgänge musste Lenovo im Data-Center-Geschäft hinnehmen. Die Umsätze mit Servern, Storage, Software und Services brachen um 10,6 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar ein.