Plädoyer für eine offen Firmenkultur: Braucht das digitale Unternehmen neue Mitarbeiter?

Um die digitale Herausforderung zu meistern, brauchen Unternehmen künftig mehr denn je engagierte und motivierte Mitarbeiter. Die lassen sich aber nicht nur mit Geld locken und halten, meint Dell EMC-Chefin Doris Albiez.

Doris Albiez, Senior Vice President und General Manager, Dell EMC Commercial Sales
(Foto: Dell)

Zufriedene Mitarbeiter sind ein hohes Gut für jedes Unternehmen. Und die Antwort auf die Frage, was die Mitarbeiter zufrieden macht, erschöpft sich nicht nur in angemessenem Gehalt. Dazu gehören beispielsweise auch eine ausgewogene Work-Life-Balance und die passende Unternehmenskultur. Zu diesem Fazit kommt die aktuelle World-of-Work-Studie« des Online-Karriereportals Monster.

Auch wenn zur Zeit viel spekuliert wird, dass Themen wie Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz eine Vielzahl von Arbeitsplätzen überflüssig machen werden: Ohne engagierte und qualifizierte Mitarbeiter geht auch in der immer stärker digitalisierten Arbeitswelt nichts. Und nur die Unternehmen, die es schaffen, sich die besten, klügsten und kreativsten Köpfe zu sichern und zu halten, werden im digitalen Zeitalter auf der Gewinnerseite stehen.

Ein Unternehmen, das diese Erkenntnis schon umsetzt ist nicht nur in der Informationstechnologie zu Hause, sondern hat auch einen der wenigen weiblichen Top-Manager in Deutschland an der Spitze. »Motivierte, engagierte Mitarbeiter sind eine grundlegende Voraussetzung für den Erfolg eines Unternehmens«, davon ist Doris Albiez, Senior Vice President und General Manager, Dell EMC Commercial Sales.

Übersicht