Neues Rechenzentrum in den USA: OVH expandiert

Der Cloudspezialist OVH baut ein neues Rechenzentrum in den USA auf. Es soll 80.000 Server beherbergen.

(Foto: OVH)

Der französische Hoster OVH hat den Kauf eines Geländes für ein neues Rechenzentrum in den USA bekannt gegeben. Am Standort in Hillsboro, Oregon, soll das zweite Rechenzentrum nach dem in Vint Hill, Virginia, eröffnet werden. Ein drittes nordamerikanisches Rechenzentrum besteht bereits in Beauharnois, Kanada. Mit diesen neuen Infrastrukturen will OVH die Bedürfnisse seiner Kunden erfüllen, die verstärkt nach globaler Präsenz und der Möglichkeit zum Outsourcing digitaler Infrastrukturen auf der ganzen Welt verlangen. Der Sitz der deutschen Niederlassung ist in Saarbrücken.

OVH setzt in den unternehmenseigenen Rechenzentren eine patentierte umweltfreundliche Kühltechnologie ein und verbraucht weniger Ressourcen als üblich. Das Rechenzentrum in Hillsboro ist 20 Meilen von Portland entfernt und soll auf einer Fläche von gut 10.000 Quadratmetern rund 80.000 Server beherbergen. Wenn die aktuellen Pläne von OVH umgesetzt sind, werden die Kunden für ihre IT zwischen Rechenzentren in elf Ländern auf vier Kontinenten wählen können.