»Igel UD Pocket«: Igels Micro-Thin Client im Taschenformat

Der »Igel UD Pocket« verwandelt PCs und Notebooks in vollwertige Universal Desktop Thin Clients mit Igel Linux 10. Dabei bleibt das lokale Betriebssystem der Gasthardware erhalten. Der Nutzer kann dank des Dual-Boot-Systems entscheiden, wie er seinen PC nutzen will.

»Igel UD Pocket«
(Foto: Igel)

Igel erweitert sein Portfolio um den Micro-Thin Client »UD Pocket«. Der smarte Stick verwandelt x86-Clients in einen Thin Client. Dabei bleibt das lokale Betriebssystem des Gastsystems komplett erhalten. Der Nutzer kann während des Bootens entscheiden, wie er sein Gerät nutzen möchte - als Igel Universal Desktop mit sicherem Zugriff auf Firmen-Ressourcen oder im Standard-Setup mit lokalen Anwendungen.

Igel positioniert den UD Pocket als flexible, sichere und kostengünstige Lösung für BYOD-Szenarien, Home-Office-Arbeitsplätze oder freie Mitarbeiter. Die einheitliche Fernverwaltung des Micro-Thin Clients erfolgt über die im Lieferumfang enthaltene Managementlösung »Igel Universal Management Suite« (UMS).

Igels UD Pocket ist kompatibel mit jedem USB-bootfähigen PC, Laptop, Tablet oder Thin Client, der über einen x86-, 64-Bit-Prozessor sowie zwei GByte RAM verfügt. Als Schnittstelle dient USB 3.0, Igel garantiert zudem Abwärtskompatibilität zu USB 2.0. Wie bei allen Igel Thin und Zero Clients unterstützt auch der UD Pocket alle Sicherheitsstandards und Protokolle auf Enterprise-Niveau. Zusätzlich bietet er die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung durch (externe) Chipkartenleser oder USB-Token.

Der Igel UD Pocket ist ab sofort erhältlich. Igel vertreibt seine Produkte in Deutschland über die Distributoren ADN, Arrow ECS und Vanquish. Der Netto-Endkundenlistenpreis liegt ab 89 Euro. Die bereits integrierte Lizenz ist nicht an die MAC-Adresse der Gasthardware gebunden, so dass der UD Pocket an beliebig vielen Endgeräten genutzt werden kann.