CRN Kopfnuss: Aufgehübscht: Mister Zauselbär stellt sich zur Wahl

Nun hübscht sogar schon die Bestatter-Branche mithilfe einer Miss-Wahl ihr Image auf. Wir haben verschieden Vorschläge, wie auch der ITK-Channel seine Schönsten und Besten küren sollte.

(Foto: Fotolia/Li-Bro)

Jetzt hat Deutschland auch noch seine schönste Totengräberin gewählt: Die – kein Witz! -»Miss Abschied« des Jahres 2016 heißt Tatjana Greiner und ist Bestatterin in der dritten Familiengeneration im Schwarzwald. Auf die Frage, warum eine nicht gerade für sein munteres Handwerk bekannte Branche ausgerechnet mit einer Miss-Wahl auftrumpfen müsse, antwortete Deutschlands schönste Verbliebenen-Trösterin in einem Interview entwaffnend: »Misswahlen gibt es überall und zu jedem Thema.« Das stimmt natürlich: Unter anderem wurden auch schon eine »Miss Landmine«, eine »Miss Atom« oder eine »Miss Holocaust Survivor« gekürt.

Darüber hinaus soll die Wahl zur Miss Abschied aber auch das schwermütige Bild, das gemeinhin mit dem Berufsbild des Last Event-Managers einhergeht, aufmöbeln. Denn der Bestatter würde ja oft als »düsterer, kleiner, bleicher Kerl« gezeigt, beschwert sich Tatjana. Sie dagegen ist ein wasserstoffblonder, großgewachsener Hingucker, der auch auf der letzten Abschiedssause garantiert Blicke auf sich zieht.

Solch eine Image-Korrektur würde, wenn wir darüber nachdenken, aber auch mancher Nische in der IT-Branche gut zu Gesicht stehen. Beispielsweise könnte die Open Source Software-Gemeinde doch den »Mister Zauselbär« wählen und so den inzwischen häufig mit Gruselclowns verwechselten bärtigen Technologiepionieren wieder zu einer etwas niedlicheren Reputation verhelfen. Auch von einem Wettbewerb, der die Bedeutung von Intimschmuck und Körpermalerei in der Komponentendistribution ausreichend würdigt, würden wir uns viel versprechen. Im Finale des »Miss Schlampenstempel/Mister Prince Albert«-Wettrennens könnten die Vertriebsprofis aus Bergheim, Paderborn oder Linden auf vielfältige Weise Pluspunkte für ihre viel zu selten ins Rampenlicht gerückte Zunft des Klein-Technikwaren-Verscherblers sammeln. Andererseits, angesichts der schwindenden Bedeutung des Komponentengeschäfts für die IT-Industrie könnten wir den Titel ebenso gut einfach »Miss Abschied« nennen. Und da waren die Bestatter nun mal schneller. Mist.