Global Partner Conference von HP und HPE: Zum letzten Mal vereint?

Die erste gemeinsame Partnerkonferenz von HP und HPE startete mit einem Knaller. HP gab die Übernahme der Samsung-Druckersparte bekannt. Daneben verblassten alle anderen Ankündigungen der beiden Unternehmen, die ihre Partnerprogramme für die Anforderungen der digitalen Transformation umbauen.

317 Tage nach dem Split waren HP und HPE noch einmal vereint. Die beiden Unternehmen teilten sich das Convention Center in Boston für ihre gemeinsame Global Partner Conference (GPC), um ihre wichtigsten Partner weltweit zu versammen. Hier endete die Gemeinsamkeit aber schon. Denn die beiden Veranstaltungen waren sauber getrennt.

Die Ausstellungsfläche war in zwei Hälften geteilt: Links der im gewohnten HP-Blau gehaltene Bereich der Drucker- und PC-Firma HP Inc – rechts der in Grün getauchte Stand von Hewlett Packard Enterprise (HPE). Auch beim Tagesprogramm waren die Claims abgesteckt. Den Auftakt machte die Partnerveranstaltung von HP Inc., am zweiten Tag folgte HPE.

Die Reihenfolge war vermutlich auch der Dramaturgie geschuldet, denn HPs CEO Dion Weisler hatte einfach die bessere Neuigkeit: Er gab in seiner Keynote die bisher größte Akquisition der Firmengeschichte im Printingbereich bekannt. Für gut eine Milliarde Dollar übernimmt HP die komplette Samsung-Druckersparte. Der Deal umfasst rund 6.000 Samsung-Mitarbeiter, darunter rund 2.000 Ingenieure und Entwickler sowie mehr als 6.500 Patente. Die Samsung-Drucker sollen vollständig in das HP-Portfolio integriert werden.