Wechsel im Vorstand der Kontron AG: Kontron-Chef Schwirz wieder auf Jobsuche

Nach schlechten Zahlen hat der Embedded-PC-Spezialist Kontron Vorstandschef Rolf Schwirz gefeuert. Nachfolger Sten Daugaard wird eine Task Force zur Seite gestellt.

2012 wechselte Rolf Schwirz von Fujitsu zu Kontron (Bild: Fujitsu)

Der Aufsichtsrat der Kontron AG hat Rolf Schwirz von seinem Amt als Vorstandsvorsitzender entbunden und gleichzeitig Andreas Plikat aus dem Vorstand der Kontron AG abberufen.

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Sten Daugaard übernimmt das Amt des Vorstandsvorsitzenden. Ihm wird zusätzlich eine Task Force, bestehend aus den Aufsichtsratsmitgliedern Martin Bertinchamp, Dr. Dieter Düsedau und Harald Joachim Joos, beratend zur Seite gestellt.

Hintergrund der Personalentscheidung ist die schwache Quartalsbilanz. Der Hersteller von Embedded-Computern hatte das zweite Fiskalquaral 2016 mit einem Umsatzrückgang von 16,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal beendet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebit) rutschte noch tiefer in die Verlustzone, von minus 1,8 Millionen Euro auf minus 10 Millionen Euro.

Kontron hat für das schwache Ergebnis marktrelevante sowie unternehmensinterne Gründe identifiziert. Zum einen seien das erschwerte Marktbedingungen, teilte das Unternehmen mit. Die Nachfrage sei schwächer ausgefallen als prognostiziert. Das habe unmittelbare Konsequenzen sowohl auf Kontrons Umsatz, weil existierende Rahmenverträge niedriger als erwartet ausgeschöpft würden, als auch auf den Auftragseingang.

Das Unternehmen sei dabei, ein umfassendes Maßnahmenpaket einzuleiten, um der Umsatzschwäche entgegenzusteuern und Kosten anzupassen. »Die zügige Implementierung der bereits eingeleiteten Veränderungsmaßnahmen hat für mich oberste Priorität. Ziel ist es, durch Kundennähe und Innovationen den Mehrwert für unsere Kunden zu steigern sowie Profitabilität und einen positiven Cash-Flow schnellstmöglich wiederherzustellen«, betont Sten Daugaard.

Im zweiten Halbjahr erwartet Kontron eine Stagnation bei Umsatz und Ebit-Marge. An der im Mai 2015 angekündigten strategischen Neuausrichtung hält Kontron fest. Ein Schwerpunkt dabei ist die Positionierung des Unternehmens als Middleware- und Hardware-Anbieter, um die langfristigen Trends Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0 zu nutzen.