Smartphone als Laptop-Ersatz: »Superbook« macht Android-Phones zum Notebook

Das Startup »Andromium Inc.« will mit seinem »Superbook« eine einfache und günstige Möglichkeit bieten, Android-Smartphones als vollwertigen Laptop-Ersatz zu nutzen. Mit ähnlichen Vorteilen wie Microsofts Continuum spricht es auch Business-Nutzer an.

(Foto: Andromium)

In modernen Business-Smartphones stecken inzwischen Prozessoren und Komponenten, die eine ähnliche Leistung bereitstellen wie Notebooks der oberen Einstiegs- bis Mittelklasse. Zum dauerhaften produktiven Arbeiten eignen sich die kleinen Hosentaschencomputer allerdings trotzdem kaum. Das liegt vor allem am fehlenden Hardware-Keyboard sowie der selbst bei sechs Zoll großen Phablets recht begrenzten Anzeigefläche des Displays. Dieser Missstand hat die Gründer des kalifornischen Startups »Andromium Inc.« auf die clevere – wenn auch nicht ganz neue – Idee gebracht, die mobilen CPUs einfach als Antrieb für eine neue Art von hybridem Notebook zu nutzen. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter sammeln sie derzeit fleißig Geld für ihr »Superbook« genanntes Projekt ein.

Das Gerät sieht aus wie ein ultraflaches Notebook, besteht aber nur aus aus einem Gehäuse mit ergänzenden Komponenten wie einem 11,6 Zoll HD-Display, Keyboard, Akku und einigen weiteren Bauteilen wie einem Multi-Touch Trackpad. Schließt man daran ein USB On-the-Go (USB-OTG) kompatibles Android-Smartphone an, kann man die Kombination dank der »Andromium«-App direkt als Notebook-Ersatz nutzen und hat dabei gleich alle auf dem Smartphone gespeicherten Apps, Daten und Kontakte parat. So können die Nutzer sofort nahtlos auf der größeren Plattform weiterarbeiten. Damit verspricht das Startup ähnliche Vorteile wie Microsofts Continuum für Android-Smartphones und -Tablets nutzbar zu machen. Wie Reibungslos das mit den derzeitigen Prototypen bereits funktioniert, demonstriert der Hersteller in mehreren Videos (siehe Seite 2).

Kauft man sich ein neues Smartphone, kann die Arbeit direkt mit der aufgerüsteten Technik weitergehen, ohne zuvor erst wieder alle Daten zwischen den verschiedenen Geräten synchronisieren zu müssen. Auch der Wechsel zwischen dem privatem und Arbeits-Smartphone oder verschiedenen Nutzern bereitet mit dem Superbook keinerlei Probleme. Da ausschließlich das Smartphone als Rechner und Datenspeicher dient, sind auch besondere Features wie etwa auf den Geräten implementierte Sicherheitsrichtlinien und Zugänge automatisch mit vorhanden. Wird das Gerät abgesteckt, bleiben keinerlei Datenreste auf dem Superbook. Auch die drahtlosen Verbindungen wie WLAN, Bluetooth und LTE werden direkt vom Smartphone genutzt. Somit wird das Notebook quasi zum Peripheriegerät für das Smartphone.

Übersicht