Vereinigung Partnerprogramme von Dell und EMC: Dell befördert John Byrne zum Channel-Chef

Mit John Byrne als neuem weltweitem Channel-Chef will Dell die Zusammenführung der Partneraktivitäten mit EMC vorantreiben und dem indirekten Vertrieb mehr Gewicht im Unternehmen verleihen.

(Foto: Dell)

Dell treibt die Umstrukturierungen nach der Übernahme des Storage-Riesen EMC und dem Verkauf seiner Softwaresparte weiter mit Hochdruck voran. Um auch die Partnerlandschaft im Channel auf eine gemeinsame Basis zu bringen, wurde jetzt John Byrne zum weltweiten Channel-Chef befördert. Er berichtet in dieser Rolle direkt an den Chief Commercial Officer Marius Haas, der auch die Enterprise-Lösungen verantwortet. Byrne ist erst vor einem Jahr zu Dell gekommen und hat dort seither die Sales Strategie sowie die Channel-Planung organisiert, ist also mit dem Partnergeschäft von Dell bereits bestens vertraut. Vor seinem Wechsel zu Dell war John Byrne mehr als 25 Jahre in leitenden Positionen für den Chiphersteller AMD tätig. Auch dort hatte er unter anderem als Verantwortlicher für den Channel-Vertrieb und das Partnerprogramm schon einige Erfahrung im Channel-Vertrieb gesammelt.

Der Aufstieg zeigt, dass Dell dem Partnergeschäft nach der Vereinigung mit EMC im Gesamtunternehmen mehr Gewicht verleihen will. Dabei setzt Dell auf eine Mischung der erfahrensten Channel-Experten aus beiden Unternehmen, die im vereinten Konglomerat aus Dell und EMC eine tragende Rolle spielen sollen. »Johns Erfahrung stärkt die feste Position des Channels bei Dell und EMC weiter und ich bin mir sicher, dass wir in der Lage sind, das beste Team der gesamten Branche für den Vertrieb und das Partnerprogramm im Channel aufzustellen«, legt Haas die Messlatte für Byrne hoch an. Byrne verspricht, diese Herausforderung anzunehmen und nennt Einfachheit, Zuverlässigkeit und Profitabilität als wichtigste Säulen seiner Strategie für die Entwicklung eines gemeinsamen Partnerprogramms.

Gleichzeitig gibt er einen ersten Ausblick auf die weiteren Schritte zur Vereinigung der Partnerlandschaft. Demnach sollen die aktuell noch getrennten Partnerprogramme mit ihrer jeweils eigenen Deal Registrierung zum ersten Februar 2017 zusammengelegt werden. In der Übergangszeit will Byrne mit seinem Team alle Projekte einzeln überprüfen und so dafür sorgen, dass es nicht zu Konkurrenz und Streitigkeiten unter den Partnern der beiden Seiten kommt. Sollten sich mehrere Partner für das gleiche Projekt eingeschrieben haben, will Byrne nach festgelegten Regeln eingreifen, um negative Auswirkungen auf die Partner und Kunden zu vermeiden. »Es freut mich verkünden zu können, dass die Zufriedenheit der Partner von Dell im letzten Jahr so groß war, wie noch nie zuvor. Wir freuen uns über diesen Vertrauensbeweis und versprechen weiterhin jeden Tag daran zu arbeiten, uns Ihr Vertrauen und Ihre Geschäftspartnerschaft zu verdienen«, verspricht Byrne den Partnern. »Wir freuen uns darauf, unser Geschäft gemeinsam auszubauen – das wird uns allen eine Menge Freude machen.«