Einkommensrangliste: Das verdienen die ITK-Spitzenmanager

Im jährlichen Gehaltsranking der Manager aus der ITK-Branche konnte sich 2015 mit einem Jahreseinkommen von 96,4 Millionen Dollar überraschend der Expedia-Chef Dara Khosrowshahi an die Spitze setzen – weit vor Kandidaten wie Tim Cook, Meg Whitman und Mark Zuckerberg.

Während die Obergrenze bei CEOs um die 100 Millionen Dollar liegt, bringen es Finanzjongleure auf bis zu 1,7 Milliarden
(Foto: Tom Kuest - Fotolia)

Mit Spannung schauen die IT- und Telekommunikations-Konzerne und ihre Spitzenmanager jedes Jahr auf das große Einkommensranking der Nachrichtenagentur AP und der Consultingfirma Equilar, in dem die Gehälter der Chefs der 500 größten amerikanischen Unternehmen (inklusive Geld- und Aktien-Boni) veröffentlicht werden. Einerseits gilt die wachsende Zahl der CEOs von ITK-Firmen in der Rangliste als wichtiger Beweis für die zunehmende Wichtigkeit der Branche gegenüber altgedienten Industrien wie der Öl-, Automobil- und Finanz-Branche, andererseits dient die Liste auch oft als Anhaltspunkt für Gehaltsverhandlungen und Bonusmodelle in Führungspositionen bei Großkonzernen. Sowohl bei der Anzahl der vertretenen Unternehmen, als auch bei der Höhe des Gehalts gehört die ITK-Branche inzwischen zu den Spitzenreitern. Alleine unter den 100 bestbezahlten Managern finden sich 20 aus dem ITK-Bereich (siehe Galerie).

Dennoch hält die Gehaltsliste auch immer wieder einige Überraschungen parat. So steht etwa in diesem Jahr kein Lenker eines milliardenschweren Soft- oder Hardwarekonzerns wie IBM, Microsoft oder Google an der Spitze des Rankings. Vielmehr konnte der Iraner Dara Khosrowshahi, seines Zeichens Chef der Reiseportalgruppe Expedia Inc., mit einem Einkommen von 96,4 Millionen Dollar erstmals die Gehalts-Führung erobern. Die sagenhafte Gehaltssteigerung von fast 900 Prozent gegenüber dem Vorjahr bestand zum Großteil aus der einmaligen Zuteilung von Aktien und Optionsscheinen für seine langfristigen Erfolge seit seinem Amtsantritt vor elf Jahren. Das 1995 von Microsoft gegründete und 2002 verkaufte Unternehmen entwickelt sich seit seinem Börsengang 2005 prächtig und erzielt inzwischen Umsätze von rund sechs Milliarden Euro jährlich bei einem Gewinn von mehr als einer halben Milliarde Dollar. Andere Schwergewichte der Technologiebranche wie Apple-Chef Tim Cook oder Google-Gründer Larry Paige schaffen es hingegen nicht einmal unter die Top 100. Generell lässt sich laut Equilar sagen, dass von extern ins Unternehmen geholte Manager mehr Jahresgehalt bekommen als Eigengewächse oder Gründer, bei denen eher auf langfristige Bonusmodelle über Unternehmensanteile gesetzt wird.

Zum ersten Mal seit 2012 hat damit keines der amerikanischen Top-Unternehmen seinem CEO übers Jahr gerechnet mehr als 100 Millionen Dollar überwiesen. Und auch an anderer Stelle wird deutlich, dass die in vielen Branchen wirtschaftlich schwierigen Zeiten selbst an den Spitzenkräften nicht ganz unbemerkt vorbeigehen. Das Durchschnittsgehalt der Spitzenmanager aus der Liste sank im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 22,6 Millionen Dollar. Dennoch muss man sich wohl bei keinem der Betroffenen ernsthafte Sorgen machen, dass er oder sie am Ende des Monats hungern muss.

Übersicht