Editorial CRN 20/2016: Ungewisse Zukunft der Distribution

Ingram Micro berichtete in einem 180-Seiten-starken Informationspapier ausführlich über den Bieterwettstreit, welcher dem Verkauf an die HNA Group vorausging. Deutlich wird aus dem Bericht auch, dass sich der weltgrößte Distributor Gedanken machen muss, wie er unter den veränderten Wettbewerbsbedingungen künftig noch geschäftlich reüssieren kann.

(Foto: CRN)

Broadliner Ingram Micro schilderte vergangene Woche in einem Proxy Statement für die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC erstmals detailliert, wie es zur Übernahme durch die Tianjin Tianhai/HNA Group im Februar kam. Der Distributor berichtet in dem 180-Seiten-starken Informationspapier ausführlich über den Bieterwettstreit, welcher dem spektakulären Verkauf der weltgrößten Zwischenhandelsfirma vorausging, und erläutert, warum man überhaupt, auf eine Übernahme drängte. Deutlich wird nämlich aus dem Bericht, dass sich der weltgrößte Distributor sehr wohl sorgt, ob er als eigenständige, an der Börse gehandelte Firma unter den sich schnell verändernden Wettbewerbsbedingungen künftig noch geschäftlich reüssieren kann.

Ingram Micro schätzt die gesamtwirtschaftliche Entwicklung und die Veränderungen in der IT-Industrie als schwer einschätzbare Risikofaktoren für die eigene Geschäftsentwicklung ein. Zumal auch die durchwachsenen Geschäftsergebnisse der letzten Quartale nahelegen, dass das traditionelle Großhandelsgeschäft angesichts der sich beschleunigenden Transformation im IT-Channel sehr viel schneller an Bedeutung verliert als dass noch vor wenigen Jahren zu erahnen war. Der Broadliner verzichtete schließlich auf den Kauf eines »großen Wettbewerbers« und ging lieber auf Investorensuche. Denn ein Verkauf der Firma stelle einen substantiell höheren Wert und höhere Sicherheiten für die Aktionäre dar, wie Ingram Micro in seinem Informationspapier feststellt.

Die Zukunft für Ingram Micro und die Distribution im Allgemeinen bleibt freilich ungewiss: Denn in einem von neuen Technologien wie Cloud Computing, Big Data oder Internet of Things beherrschten Markt haben die Logistiker ihre Rolle bislang noch nicht gefunden. Mit der Übernahme durch die HNA Group besitzt Ingram Micro nun ausreichend finanzielle Mittel, um sich noch für künftige Herausforderungen zu rüsten – um nicht zu sagen: umzurüsten. Konsequenterweise steht die Ankündigung weitere Übernahmen, vor allem auch Zukäufen jenseits des traditionellen Distributionsmarktes, am Beginn der neuen chinesischen Ingram Micro-Ära. Mehr dazu lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe CRN 20/2016, die am Donnerstag erscheint!

Mit den besten Grüßen,

Samba Schulte

Stellv. Chefredakteur CRN

(Foto: CRN)