Lenovo führt Marke Motorola nicht weiter: Smartphone-Brand Motorola verschwindet

Zwei Jahre nach der Übernahme von Motorola will Lenovo die Marke nicht mehr weiterführen. Der chinesische Hersteller wird Smartphones künftig nur noch unter dem eigenen Namen anbieten.

Smartphones mit Motorola-Logo verschwinden vom Markt
(Foto: Motorola)

Mit Motorola verschwindet eine weitere Smartphone-Marke vom Markt. Zwei Jahre nach dem Kauf will Lenovo den Brand verschwinden lassen. Der chinesische Hersteller will seine beiden Produktfamilien künftig nur noch unter der Marke Lenovo vermarkten. Das bestätigte Rick Osterloh, Chief Operating Officer der Lenovo-Tochter Motorola Mobility, auf der CES 2016 im Gespräch mit CNET.

Weiterführen will Lenovo allerdings den Motorola-Brand »Moto«, unter dem High-End-Produkte angeboten werden sollen. Die von Lenovo bisher nur auf dem chinesischen Markt genutzte Marke Vibe soll künftig für preisgünstige Modelle verwenden will.

Lenovo hatte nach der Übernahme der Marke Motorola ursprünglich zwei getrennte Produktlinien unter den Marken Lenovo und Motorola weiterführen wollen. Das hat offensichtlich nicht funktioniert. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Hersteller deshalb Pläne wieder zurückgezogen, neben Motorola- auch die Lenovo-Smartphones in Deutschland anzubieten. (CRN berichtete) Stattdessen wollte man sich hier nur auf den besser eingeführten Brand Motorola konzentrieren.

Motorola gehörte zu den Pionieren der Mobilfunkbranche. Das US-Unternehmen gilt als Erfinder des modernen Mobiltelefons und hatte mit Geräten wie dem Klapphandy Razr zeitweise beträchtliche Marktanteile. Wie der große Konkurrent Nokia hatte auch Motorola den Smartphone-Trend verschlafen und konnte in dem Markt nicht mehr Fuß fassen. Zwei Jahre nach der Übernahme durch Google verkaufte der Internet-Riese das Unternehmen 2014 an Lenovo weiter. (CRN berichtete)