Tablet-Verkäufe in Westeuropa im dritten Quartal 2015: Detachables stabilisieren Tablet-Markt

Auch im dritten Quartal 2015 wurden in Westeuropa wieder etwas weniger Tablet-PCs verkauft als im Vorjahreszeitraum. Die stark steigende Nachfrage nach Detachables sorgt jedoch für eine Stabilisierung des Marktes

(Foto: Microsoft)

Die Verkaufszahlen von Tablets waren auch im dritten Quartal 2015 leicht rückläufig. Wie die Marktforscher von IDC ermittelten, wurden im dritten Quartal in Westeuropa 8,7 Millionen Tablet-PCs verkauft. Das sind ein Prozent weniger als im dritten Quartal des Vorjahres. Im zweiten Quartal 2015 war der Tablet-Absatz 1,2 Prozent gesunken.

Die Marktforscher werten den nur noch leichten Rückgang als Zeichen dafür, dass sich der Markt stabilisiert. Den Hauptgrund dafür sehen die Analysten in dem veränderten Produktmix der meisten Anbieter, die verstärkt auf sogenannte Detachables setzen. Denn die Nachfrage nach den Kombigeräten aus Tablet mit einer abnehmbaren Tatstatur steigt sprunghaft, während die Nachfrage nach reinen Tablets, sogenannten Slates, weiter zurückgeht. Laut IDC wurden im im dritten Quartal 2015 erstmals mehr als eine Million Detachables abgesetzt – eine Verdopplung der Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr. Zum Tablet-Gesamtabsatz in Westeuropa tragen die Kombigeräte mittlerweile 14 Prozent bei.

Übersicht