CRN Editorial: »Wir sind Channel ­Champions 2015!«

Auch in diesem Jahr wählten die CRN-Leser die 30 besten Channel-Manager aus 100 Kandidaten aus.

Seit 2013 zeichnet CRN die besten Channel Manager und Vertriebsleiter von Herstellen und Distributoren aus. Auch in diesem Jahr hatten CRN-Leser die Auswahl unter 100 Kandidaten – 30 von ihnen machten das Rennen und wurden auf dem ITK-Spitzentreffen in Garmisch-Partenkirchen zum Channel Manager des Jahres 2015 ausgezeichnet. Einmal im Jahr tauschen CRN-Redakteure den Schreibtisch gegen die Bühne und richten als Laudatoren sehr persönliche Worte an die verdienstvollen Preisträger. Wie es sich für Persönlichkeitspreise gehört, ist hier der Hinweis angebracht, dass kein Channel Manager ohne die tatkräftige Unterstützung seines Teams erfolgreich im Business agieren könnte. Viele Award-Gewinner stellten denn auch ihre Mitarbeiter in den Vordergrund. »Ich habe das beste Channel-Team der Welt«, dankte Triple-Siegerin Karin Hernik von APC ihren Mitarbeitern. Keine Frage, es ist mehr als nur eine Geste des Respekts vor Leistungen anderer.

Dennoch ist es ja so, dass alles Große durch die Einwirkung eines einzelnen vollbracht wird, wie der griechische Historiker Thukydides behauptet. Eine erstaunlich moderne, individualistische Ansicht vom menschlichen Gestaltungswillen, wenn man bedenkt, dass dieser kluge Kopf vor 2.400 Jahren Zeuge der attischen Demokratie und ihrer wahrlich nicht nur aus Ruhmestaten bestehenden Epoche war. Im Wettbewerb der Wirtschaft und besonders im Mikrokosmos der IT-Branche ist es ja bis heute nicht viel anderes als auf anderen Weltbühnen. Der Wille zum Erfolg braucht mutige Führungskräfte, wie hochkarätige Referenten auf dem ITK-Spitzentreffen in ihren sehr eindrucksvollen Vorträgen betonten.

Ein Tipp an die Sieger der diesjährigen CRN Channel Champions. Adaptieren Sie sich doch die bewährte Formel aus einer historischen Papstwahl, bei der wir uns alle als Sieger fühlen und auf die Schulter klopfen durften: »Wir sind Channel Champions 2015!«

Mit den besten Grüßen

Martin Fryba
CRN-Chefredakteur