Konsolidierung in der Geldautomaten-Branche: Wincor Nixdorf steht vor der Übernahme

Wincor Nixdorf befindet sich in Gesprächen mit dem US-Konkurrenten Diebold über einen möglichen Zusammenschluss. Der Paderborner Hersteller leidet unter der schwachen Nachfrage bei Geldautomaten.

(Foto: Wincor Nixdorf)

Der Geldautomaten- und Kassenhersteller Wincor Nixdorf steht vor einer Milliardenübernahme durch einen Wettbewerber aus den USA. Wie das Unternehmen mit Sitz in Paderborn mitteilt, laufen diesbezüglich Gespräche mit der US-Firma Diebold. Diebold mit Sitz in North Canton (Ohio) ist ein Hersteller von Hard- und Softwaresystemen für Selbstbedienungsautomaten.

Die Gesellschaften haben am 24. September 2015 ein Eckpunktepapier über die wesentlichen Eckdaten eines möglichen Zusammenschlusses durch ein freiwilliges Übernahmeangebot an sämtliche Aktionäre von Wincor-Nixdorf abgeschlossen. Das Übernahmeangebot sieht eine Kombination aus Barmitteln und Diebold-Aktien vor und soll einem Wert von 52,50 Euro je Aktie der Wincor Nixdorf AG entsprechen. Die Transaktion ist noch nicht beschlossen und hängt unter anderem noch von einer gegenseitigen Due Diligence-Prüfung, ab.