Frost & Sullivan: Markt für intelligente Thermostate: Schlaue Thermostate auf dem Vormarsch

Der europäische Markt für intelligente Thermostate steht vor einem starken Aufschwung. Wachstumstreiber sind laut Frost & Sullivan die anvisierten Klimaziele und Mindeststandards für stromverbrauchsintensive Geräte.

Smarte Thermostate, wie hier vom Münchner Anbieter Tado, werden auch bei Endkunden immer beliebter
(Foto: Tado)

152,5 Millionen US-Dollar wurden im vergangenen Jahr mit intelligenten Thermostaten in Europ umgesetzt. In den kommenden Jahren wird sich das Marktvolumen vervielfachen. Zu diesem Schluss kommt die aktulle Marktstudie von Frost & Sullivan. Danach wird der Europamarkt für intelligente Thermostate bis zum Jahr 2019 voraussichtlich auf 2,57 Milliarden US-Dollar hochschnellen.

Vorangetrieben wird dieses Wachstum in erster Linie von den Energieversorgern in der Region vor dem Hintergrund der für 2020 anvisierten Klimaschutzziele und die zwingend vorgeschriebene Energieeffizienz-Zertifizierung für Gebäude. Die Durchsetzung von Mindeststandards für stromverbrauchsintensive Produkte, wie etwa Boiler oder Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen stimuliert den Absatz von intelligenten Thermostaten.

Großbritannien, Deutschland und die Niederlande werden den Analysten zufolge den größten Marktanteil in Europa abdecken. Der Markt in Frankreich soll dabei am schnellsten wachsen. »Das schnell wachsende Bewusstsein der Kunden für die Benutzerfreundlichkeit und den Komfort intelligenter Thermostate beflügelt die Nachfrage in Europa«, erklärt Frost & Sullivan Energy and Environmental Research Analystin Dhivya Sundara Manohar. Darüber hinaus habe der Markt den Vorteil, dass er bislang kaum staatlichen Regulierungen unterworfen sei.

Übersicht