BGH-Grundsatzurteil erschwert Finanzierungsmodell für den Handel: Auslaufmodell Null Prozent-Finanzierung?

Für ITK-Händler wird es deutlich schwerer, ihren Kunden künftig noch eine Null Prozent-Finanzierung anzubieten. Ein aktuelles BGH-Grundsatzurteil könnte hier ein neues Spielfeld für Verbraucherschutzanwälte und Massenklagen eröffnen.

Unklare Zukunft

Plan B wäre für die Händler eine Finanzierung mit einem niedrigen Prozentsatz – etwa ein oder zwei Prozent oder eine einmalige Gebühr. Die Attraktivität dieser Finanzierungsform wird sich aber aller Wahrscheinlichkeit nach in Grenzen halten. Der Grund: Verbraucher erhalten bei den Banken aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase bereits direkt – und ohne den Umweg über den Händler – sehr günstige Kredite. Eine wirklich interessante Lösung stellt diese Finanzierungsform also nur dar, wenn das Zinsniveau wieder steigt. Wann das der Fall ist, ist aber genauso unklar wie die Zukunft der Finanzierung mit niedrigen Prozentsätzen. Neue Klagen könnten dafür sorgen, dass diese bald generell der Vergangenheit angehört. Ihr könnte also ein ähnliches Schicksal wie der sogenannten Mischfinanzierung drohen.