Value- und Volume-Reseller gefragt: GFI Software sucht neue Partner

GFI Software baut den Channel aus. Der Security-Spezialist möchte sowohl neue Partner für das Volumengeschäft finden, als auch Systemhäuser, die im Servicegeschäft gut aufgestellt sind und die hochwertigeren GFI-Produkte verkaufen können.

Dirk Wolbeck, Sales Director DACH bei GFI

Der Security-Spezialist GFI Software ist auf der Suche nach neuen Partnern – sowohl für Volumen-Geschäft als auch für den Verkauf seiner hochwertigen Lösungen. Insgesamt verkaufen in Deutschland gut 5.000 Reseller die GFI-Produkte. Mit etwa 100 von ihnen arbeitet der amerikanische Hersteller regelmäßig zusammen. Die Mehrheit der GFI-Reseller verkauft dabei nicht das komplette Portfolio des Security-Spezialisten. »Wir haben verschiedene Typen von Resellern, die verschiedene Typen von Produkten verkaufen«, sagt Dirk Wolbeck, Sales Director für die DACH-Region bei GFI, im Gespräch mit Computer Reseller News.

Zum einen möchte GFI die Zahl der kaufenden Reseller weiter erhöhen. »Nachdem wir vor allem kleine und mittlere Unternehmen als Zielgruppe haben, ist die Zahl der kaufenden Reseller einer unserer Erfolgsfaktoren«, erklärt Dirk Wolbeck. Die Mehrheit der Reseller verkauft vor allem die auf den Massenmarkt ausgerichteten Produkte wie die Anti-Spam- und E-Mail-Sicherheitslösung »MailEssentials«, den Fax-Server »Fax Maker« oder die im vergangenen Jahr vorgestellte Antiviren-Software »Vipre«.

Ausbauen möchte GFI auch die Zusammenarbeit mit Resellern, die vor allem die Value-Produkte wie »EventsManager«, »LanGuard« und »WebMonitor« verkaufen. »Wir sind aktiv auf der Suche nach gut aufgestellten Spezialisten mit Security-Fokus«, sagt Vertriebschef Wolbeck. Gefragt sind vor allem Systemhäuser, die Erfahrung in komplexen Projekten haben und einen Schwerpunkt auf das Servicegeschäft legen.