Einbruch per Fernzugriff: Betrüger tarnen sich als Windows-Support

Vor einer perfiden Betrugsmasche warnt jetzt das Sicherheitsunternehmen G Data. Ein vermeintlicher Windows-Support verleitet Anwender zum Anruf einer Hotline. Das Ziel der Kriminellen ist die Übernahme des Computers oder das Auspionieren sensibler Daten.

G Data warnt vor vermeintlichem Windows-Support.
(Foto: Antonioguillem - Fotolia)

Vorsicht ist angebracht, wenn plötzlich diese Meldung auf dem Computer erscheint: Im Hintergrund ist der Fehlerbildschirm von Windows 10 zu sehen, im Vordergrund ein Fenster, das behauptet, dass ein Fehler aufgetreten wäre und der Computer gesperrt sei. Um die Probleme zu beseitigen, sollen Anwender eine kostenlose Nummer anrufen. Dabei handelt es sich um Betrug, warnt jetzt das Sicherheitsunternehmen G Data nach einem Check der kriminellen Masche. Dahinter stecken Betrüger, die Zugriff auf den Computer ihres Opfers erlangen oder sogar an dessen persönliche Konto-Daten gelangen wollen.

Anwender sollten misstrauisch bleiben und nichts auf Bezeichnungen wie »Windows Experte« geben. Im Zweifelsfall sollte man sofort auflegen, rät das Sicherheitsunternehmen. Bei PC-Problemen, die Anwender nicht selbst beseitigen können, sollte ein seriöser und vertrauenswürdiger Fachmann hinzugezogen werden.

In jedem Fall gilt es für Anwender zu verhindern, dass Fremde Fernzugriff auf ihren Computer erhalten. Bei Telefonaten mit unbekannten Personen ist es sinnvoll, sehr vorsichtig mit persönlichen Daten umzugehen und weder Telefonnummern, noch E-Mail-Adressen und insbesondere keine Konto-Daten zu verraten. Für vermeintliche Dienstleistungen sollte man zudem nicht bezahlen.