Sicherheitsexpo: Sicherheitstechnik-Branche trifft sich in München

Am 5. und 6. Juli geht es auf der Sicherheitsexpo in München um Zutrittskontrollsysteme, Brandschutz, IT-Security, Perimeter Protection und Videoüberwachung.

(Foto: Goodpics - Fotolia)

Bereits zum 14. Mal öffnet Anfang Juli die Sicherheitsexpo in München ihre Pforten und präsentiert neue Lösungen rund um Zutrittskontrollsysteme, Brandschutz, IT-Security, Perimeter Protection und Videoüberwachung. In Zeiten, da Türcontroller ins Netzwerk integriert werden, Smartphones bei der Authentifizierung zum Einsatz kommen, die Benutzerverwaltung und Rechtevergabe zunehmend in den Aufgabenbereich der IT-Abteilung fällt und IP-Kameras die analogen Modelle ablösen, gehört die Veranstaltung längst ins Pflichtprogramm von Fachhändlern und Systemhäusern mit Security-Fokus.

Rund 130 Aussteller zeigen auf etwa 5.500 Quadratmetern ihre Produkte und stellen neue Entwicklungen vor, zu denen auch die Integration von Technologien wie NFC, RFID oder Biometrie zählt. Eröffnet wird die Sicherheitsexpo vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann mit einem Vortrag zur aktuellen Sicherheitslage in Bayern und Europa. Daran schließt sich wie gewohnt ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Fachleuten aus der Wirtschaft, aber auch von der Polizei an. Dazu findet parallel zur Sicherheitsmesse wieder eine Brandschutztagung statt, auf der über die technischen Anforderungen an Brandschutz in Deutschland sowie die wichtigsten Vorschriften und Normen informiert wird, die jedoch einer separaten Anmeldung bedarf.

Termin: 5. und 6. Juli in München
Kosten: 15 Euro mit Vorregistrierung, 20 Euro an der Tageskasse (Brandschutztagung: 460 Euro zzgl. MwSt.)
Weitere Informationen: www.sicherheitsexpo.de