Detect & Defend von IT-Cube Systems: So arbeiten die Datenspione

Wie Unternehmen ihre Daten vor Cyberkriminellen und Geheimdiensten schützen können, zeigt der IT-Cube Systems auf seiner »Detect & Defend«. Als Keynotesprecher hat der Security-Dienstleister einen Ex-Agenten angeheuert und für die Abendveranstaltung geht es in eine Art Casino Royale.

Ist im Dienste der IT-Security unterwegs: Andreas Mertz, Gründer und CEO von IT-Cube Systems
(Foto: IT-Cube Systems)

Bereits zum zehnten Mal lädt IT-Cube Systems in diesem Jahr zur »Detect & Defend«. Die Security-Konferenz im Veranstaltungsforum Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck bei München steht dieses Jahr ganz im Zeichen selbstlernender Systeme, künstlicher Intelligenz im Einsatz gegen Malware, smarter Absicherung von Endgeräten und der Abwehr von immer ausgefeilteren Attacken. »Spätestens seit Edward Snowden und Wikileaks wissen wir, dass alle nur unsere Daten wollen«, so Andreas Mertz, Gründer und CEO von IT-Cube Systems. »Egal ob Geheimdienste wie der BND, die NSA oder Cyberkriminelle, die Wirtschaftsspionage betreiben – die Zeit ist reif, zurückzuschlagen.«

Auf der Detect & Defend will der Sicherheitsdienstleister gemeinsam mit Partnern wie Anomali, Cylance, Logrhythm, Forescout und Lastline zeigen, welche Mittel Unternehmen zur Verfügung stehen, um sich der wachsenden Cyber-Gefahren zu erwehren. Am ersten Veranstaltungstag gibt es dazu drei parallele Tracks mit Vorträgen, die Keynote hält der frühere Geheimagent, Kriminalist und Bestsellerautor Leo Martin. Der zweite Tag ist traditionell der Workshop-Tag, an dem sich die Gäste in Demos und Hands on-Sessions von der Funktionsweise ausgewählter Sicherheitslösungen überzeugen können. Highlight ist ein Live-Hacking des IT-Cube Systems-Experten Lion Nagenrauft, der zeigt, wie anfällig Web-Applikationen üblicherweise sind.

Für das Abendprogramm entführt der IT-Dienstleister seine Gäste dann endgültig in die Welt der Spione: Es warten Buffet und Drinks in einer Casino-Landschaft mit James Bond-Ambiente.