Ausbau des Lösungsportfolios: Rohde & Schwarz Cybersecurity übernimmt DenyAll

Der deutsche Sicherheitsspezialist Rohde & Schwarz Cybersecurity will mit der Übernahme der französischen DenyAll seinem Ziel näher kommen, der führende europäische Sicherheitsanbieter zu werden.

(Foto: BillionPhotos.com - Fotolia)

Rohde & Schwarz Cybersecurity hat mit DenyAll einen Anbieter von Web Application Firewalls, Schwachstellenmanagement- und Web Access-Lösungen übernommen. Das französische Unternehmen wurde 2001 gegründet und hat eigenen Angaben zufolge über 600 Kunden in 30 Ländern – vornehmlich allerdings in Frankreich.

Die DenyAll-Lösungen seien »die perfekte Ergänzung für unser umfangreiches Angebot proaktiver Lösungen im Bereich Netzwerk- und Endpoint-Sicherheit«, betonte Ammar Alkassar, CEO von Rohde & Schwarz Cybersecurity. Man komme mit der Übernahme dem Ziel näher, der führende europäische Anbieter für vertrauenswürdige Sicherheitslösungen zu werden.

Beide Unternehmen hoffen nun auf deutliche Vorteile für Kunden und Partner durch das Cross-Selling ihrer Produkte. DenyAll, das weiterhin vom Management-Team um CEO Jacques Sebag geleitet werden soll, will unter dem neuen Eigentümer zudem in neue Märkte vorstoßen. »Die globale Marke von Rohde & Schwarz sowie die Infrastruktur für Vertrieb und Service wird uns beim Ausbau unseres internationalen Geschäfts helfen«, erklärte Sebag.

Rohde & Schwarz Cybersecurity war vor gut einem Jahr gegründet worden, um die Security-Aktivitäten des Elektronikkonzern Rohde & Schwarz zu bündeln und einen starken europäischen Sicherheitsanbieter als Konkurrenz zu den amerikanischen Branchenriesen zu schaffen.