CRN Channel-Champions 2016 | Security: Die Spezialisten für IT-Sicherheit

Das Security-Business boomt, aber der Markt ist auch schwer umkämpft. Umso wichtiger ist für die Hersteller die Zusammenarbeit mit dem Channel. Welche Manager sich dabei am besten geschlagen haben, erfahren Sie hier.

Platz 3: Tommy Grosche, Fortinet

Tommy Grosche, Director Channel Sales Germany bei Fortinet
(Foto: CRN)

Manager von Fortinet haben schon einige Channel Manager-Awards bei den Wahlen der CRN-Leser gewonnen. Insofern trat Tommy Grosche in große Fußstapfen, als er zum Jahresanfang den Posten als Channel-Chef für den deutschen Markt bei Fortinet übernahm. Dass sie nicht zu groß waren, zeigt die diesjährige Wahl, bei der Grosche es unter die Top 3 schaffte. Dazu beigetragen hat sicherlich, dass ihm auch kleine Partner aus dem SMB-Umfeld wichtig sind, selbst wenn der Hersteller zuletzt durch Übernahmen und neu entwickelte Produkte stark in den Enterprise-Markt vorgestoßen ist.

Im Gespräch mit CRN versprach Grosche kurz nach seinem Amtsantritt, er werde die Fortinet-Wurzeln nicht vergessen und keiner Kommunikation mit Partnern ausweichen. Diese Einstellung kommt an – ebenso aber auch, dass Grosche den Partnern ein großes Portfolio bieten kann, dass nicht mehr nur die Absicherung physischer und virtueller Umgebungen abdeckt, sondern auch Netzwerk-Hardware. »Wir machen viel mehr als Firewalls«, betont der Manager, der an Fortinet den Startup-Charakter mit schlanken Prozessen und pragmatischen Entscheidungen schätzt.