Malware statt Musik: Spotify-App liefert Malware aus

Die aktuelle Gratis-Version der App des Streaming-Angebots Spotify bringt über eine Hintertüre Schadsoftware mit sich, die PCs und Macs angreift.

(Foto: StockPhotoPro - Fotolia)

Musikliebhaber die das kostenlose Angebot des Streaming-Dienstes Spotify nutzen, sollten derzeit erhöhte Vorsicht walten lassen. Mehrere betroffene Nutzer berichten, dass Hacker eine Hintertüre in der Gratis-Version der App für den Desktop dazu nutzen, die Geräte mit Malware zu infizieren. Den Angreifern ist es offenbar gelungen die Schnittstelle für die Werbung, über die sich die kostenfreie Version finanziert, für die Einschleusung von Schadcode zu missbrauchen. Ersten Informationen zufolge betrifft das Problem sowohl Rechner mit Windows, als auch mit Linux-Betriebssystemen und Mac OS. Immerhin scheint die Schadsoftware bei den Nutzern nicht viel mehr Schaden anzurichten, als weitere unautorisierte Werbung einzublenden. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass darüber wiederum weitere Viren nachgeladen werden. Wer ein entsprechendes Verhalten seines Rechners bei der Nutzung von Spotify feststellt, sollte den Client deshalb vorsichtshalber vorübergehend deinstallieren. Der Anbieter arbeitet allerdings nach eigener Aussage mit Hochdruck an der Lösung des Problems und hat bereits einen Fehler bei einem seiner Werbepartner ausgemacht, der den Missbrauch möglich gemacht haben soll.