Gefährliche Companion-App: Forscher hackt Nissan Leaf

Einem australischen Sicherheitsforscher ist es gelungen, über die Companionapp Funktionen eines Nissan Leaf von außen zu kontrollieren.

(Foto: Nissan)

Autos werden immer smarter – und damit auch anfälliger für Attacken von Cyberkriminellen aber auch Sicherheitsforschern. Jetzt hat es ein Elektroauto von Nissan erwischt. Wie der australische Sicherheitsforscher Troy Hunt berichtet, ist es ihm gelungen, über die Companion-App für Smartphones Zugriff auf das Auto zu erhalten. Dem Forscher war es so möglich, während der Fahrt gesammelte Daten des Fahrzeugs abzugreifen aber auch Klimaanlage und Heizung zu manipulieren.

Offenbar fehlt bei der Smartphone-Software eine Identitätsprüfung des Nutzers, der Hacker muss nur die Fahrgestellnummer des Fahrzeugs kennen, um sich in das System hacken zu können. Bei Aktuellen Fahrzeuggenerationen ist die Fahrgestellnummer oft in der Scheibe sichtbar. Cyberverbrecher kommen also leicht an diese Information heran. Troy Hunt hat auch ein Video von seinem Fahrzeughack auf Youtube veröffentlicht.