Spam-Report von Kaspersky: Neuer Spam-Rekord in Deutschland

Deutschland war schon im Juni dieses Jahres Weltmeister: In keinem anderen Land kamen so viele Spam-Mails an wie in den Accounts deutscher Nutzer.

Nirgendwo kamen im Juni so viele Spam-Mails an als in Deutschland, Foto: Thomas Bethge/Fotolia

Im Juni 2014 landeten so viele Spam-Mails wie niemals zuvor in der siebzehnjährigen Geschichte von Kaspersky Lab bei den deutschen Nutzern des Kaspersky Security Networks (KSN). Insgesamt wurden 16,41 Prozent aller von Kaspersky Lab gemessenen Spam-Mails weltweit in Deutschland ermittelt. Das entspricht einer Verdoppelung im Vergleich zum Vormonat, als lediglich 8,24 Prozent der schädlichen Mails in den Accounts deutscher Nutzer landeten.

Wenn es um die Frage geht, welches Land die meisten Spam-Mails empfangen hat, dann war die Bundesrepublik bereits im Juni mit großem Abstand Weltmeister – vor den in der Regel führenden Ländern USA (9,54 Prozent) und Großbritannien (7,00 Prozent). Das geht aus dem Spam-Report für Juni von Kaspersky Lab hervor.

Betrachtet man die Nationen, aus denen der meiste Spam versendet wird, stehen weiterhin die USA an der Spitze: 13,24 Prozent alle ermittelten Spam-Mails stammten aus den Vereinigten Staaten. An zweiter Stelle lag Russland mit einem Anteil von 6,93 Prozent und China mit 5,55 Prozent.

Übersicht