Pöbeln im Straßenverkehr:
Die Angst vorm schwarzen BMW

von Elke von Rekowski (rekowski@tellyou.de)

07.09.2012

Wer geschäftlich viel mit dem Auto unterwegs sein muss, kennt das sicherlich: Auf Deutschlands Straßen wird gedrängelt, gepöbelt und gerast. Wie negativ die Fahrzeuge von anderen wahrgenommen werden, hängt offenbar auch von ihrer Marke ab, wie eine ADAC-Umfrage zeigt.

Die neue BMW 3er Limousine Langversion: einfach ein schönes Auto oder ein bevorzugtes Fahrzeug von aggressiven Dränglern? (Foto: BMW AG)

Durch dichtes Auffahren und Drängeln fallen den Befragten vor allem BMWs (50,6 Prozent) auf, gefolgt von Mercedes (32,2 Prozent) und Audi (25,9 Prozent). Der Porsche landet auf Platz vier, dieser Fahrzeugtyp ist 8,7 Prozent der Befragten bereits durch Drängelei aufgefallen.

Viele Verkehrsteilnehmer sind davon überzeugt, dass sich von der Autofarbe auf das Fahrverhalten schließen lässt. Bei einem schwarzen Auto haben 43, 5 Prozent der Befragten das ungute Gefühl, dass hinterm Steuer ein aggressiver Fahrer sitzt. 9,7 Prozent haben diese Einschätzung immerhin noch bei silbernen Fahrzeugen.

80 Prozent der Deutschen fühlten sich übrigens bereits durch Drängler provoziert. Das wundert nicht, denn 30 Prozent der Befragten ärgern sich nach eigenen Angaben über Schleicher auf den Straßen.

Verwandte Artikel