Neue Funktionen für FRITZ!Fon:
Kostenloses Update für FRITZ!Fon

von Ulrike Garlet (ulrike.garlet@crn.de)

27.03.2013

AVM spendiert seiner FRITZ!Fon-Reihe ein kostenloses Update. Zu den neuen Funktionen gehört unter anderem ein neuer Startbildschirm, der Abgleich mit Online-Telefonbüchern und die Möglichkeit, FRITZ!Fon als Smart-Home-Steuerung zu nutzen.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

FRITZ!Fon bekommt zahlreiche neue Funktionen

AVM stattet die FRITZ!Fon-Familie kostenlos mit einer Reihe neuer Funktionen aus. Neu ist der komfortable Schnellzugriff über die Favoriten-Funktion. Das Telefonbuch der Fritzbox gleicht sich automatisch mit eingebundenen Online-Telefonbüchern ab und hält so alle Kontakte auf aktuellem Stand. Voraussetzung für diese und weitere Neuerungen ist eine Fritzbox mit »FRITZ!OS 5.50«. Dieses gibt es bereits für alle aktuellen Frittbox-Modelle.

Neu und exklusiv für das Topmodell »FRITZ!Fon MT-F« ist der praktische Ereignis-Startbildschirm. Damit haben Anwender die wichtigsten Ereignisse wie eingegangene Anrufe, E-Mails oder AB-Nachrichten sofort im Blick. Für die Details zu einem Ereignis wird einfach per OK-Taste in den Navigationsmodus gewechselt.

Ein weiteres Plus an Komfort bringt der Schnellzugriff auf die Lieblingsfunktionen mit sich: Über den Favoriten-Softkey im Standby-Bildschirm können Nutzer diese Funktion mit einem Tastendruck aufrufen. Alle konfigurierten Favoriten stehen dort auf einen Blick zur Verfügung und weitere, besonders häufig verwendete Funktionen lassen sich komfortabel hinzufügen. Vorkonfiguriert sind

Mit dem praktischen Telefonbuch der FRITZ!Box sind die Kontakte auf allen Schnurlostelefonen stets aktuell. Änderungen in den Online-Telefonbüchern werden automatisch mit dem Telefonbuch der FRITZ!Box abgeglichen – und umgekehrt. Derzeit können die Online-Telefonbücher von 1&1, GMX, WEB.DE und Google eingebunden werden.

Multimedia und Musik überall

FRITZ!Fon erhält jetzt zudem erstmals einen Mediaplayer. Dieser spielt die auf der Fritzbox oder anderen Medienservern gespeicherte Musik komfortabel ab. Mit FRITZ!Fon ist jetzt außerdem die Musikwiedergabe auf anderen UPnP-fähigen Geräten steuerbar, beispielsweise auf einem FRITZ!WLAN Repeater N/G oder WLAN-fähigen Lautsprechern. Dazu wählt man einfach im Menü des FRITZ!Fon unter Heimnetz den Punkt Mediaplayer aus und sucht einen der dort angebotenen Medienserver aus. Hier gespeicherte Musik kann nun komfortabel ausgewählt und wahlweise mit FRITZ!Fon oder einem vorhandenen WLAN-fähigen Lautsprecher wiedergegeben werden. Neu ist ebenfalls die Einbindung des 1&1-Medienservers. Musik und Fotos des 1&1-Onlinespeichers sind über UPnP abrufbar und können mit FRITZ!Fon oder anderen UPnP-fähigen Geräten wiedergegeben werden.
Wer zwei FRITZ!Fon-Geräte im Einsatz hat, kann jetzt gleichzeitig zwei verschiedene Musikstreams, beispielsweise Webradio oder Podcasts, auf den beiden Schnurlostelefonen abspielen. Auch ein Android Smartphone oder FRITZ!App Media lassen sich als komfortable Steuerung für die Mediensammlung einsetzen.

Mit FRITZ!Fon das Smart Home steuern

In Verbindung mit »FRITZ!DECT 200« wird FRITZ!Fon ab sofort zur Fernbedienung für an die Steckdose angeschlossene Geräte. Damit können Anwender schnell und komfortabel ihre Smart-Home-Geräte ein- und ausschalten oder sich über den aktuellen Stromverbrauch informieren. Und zwar ganz einfach über den neuen FRITZ!Fon-Menüpunkt Smart Home, der unter Heimnetz zu finden ist. Hier lassen sich alle an der Fritzbox angemeldeten FRITZ!DECT 200 anzeigen, auslesen und steuern.

AVM-Schnurlostelefone lassen sich jetzt auch für interne Durchsagen nutzen: Mit der neuen Durchsage-Funktion kann jedes beliebige an der Fritzbox angemeldete FRITZ!Fon ausgewählt und eine Durchsage gesprochen werden. Dazu wechselt man einfach durch Drücken der Int-Taste in die Liste aller an der Fritzbox angemeldeten FRITZ!Fon-Geräte und wählt dort für das gewünschte Handgerät die Option Durchsage aus. Das angerufene Telefon nimmt den Ruf automatisch mit eingeschalteter Lautsprecherfunktion entgegen, so dass die Durchsage im Raum zu hören ist.

Dank der neuen Memo-Funktion können außerdem mit FRITZ!Fon Sprachnotizen auf dem Anrufbeantworter der Fritzbox hinterlassen werden: Nutzer wählen einfach im Menü den Anrufbeantworter der FRITZ!Box aus und wechseln über Optionen zur Memo-Funktion. Schon kann eine interne Nachricht hinterlassen werden. So haben Anwender ihren digitalen Notizzettel für sich und ihre Familie stets zur Hand. Memos können per E-Mail versendet werden und stehen so überall zur Verfügung, beispielsweise auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet.

Verwandte Artikel