Bitkom stellt Leitfaden vor:
IP-Telefonie braucht einheitliche Standards

von Folker Lück (folker.lueck@crn.de)

29.10.2012

Die IP-Telefonsysteme der Unternehmen sind häufig nicht mit den IP-Netzen des Netzbetreibers kompatibel, es fehlen bislang nationale Standards für das so genannte SIP-Trunking. Der Bitkom hat hierzu jetzt mit unterschiedlichen Anbietern einen Leitfaden erstellt.

VoIP-Gateway: Für Kompatibilität mit Carrier-Netzen fehlen nationale Standards. (Foto: Innovahone)

Telefonieren über das Internet (Voice over IP) bietet zahlreiche Vorteile und hat bereits in vielen Unternehmen die klassische Telefonanlage abgelöst. Allerdings ist es oft schwierig, die IP-basierenden Telekommunikationssysteme direkt an IP-Netze öffentlicher Netzbetreiber anzuschließen. Die IP-Telefonsysteme der Unternehmen sind häufig nicht mit den IP-Netzen des Netzbetreibers kompatibel, es fehlen bislang nationale Standards.

Der Branchenverband Bitkom hat deshalb jetzt mit unterschiedlichen Anbietern einen Leitfaden zum SIP-Trunking erstellt. »Unternehmen, die auf eine durchgehende VoIP-Anbindung umstellen wollen, sollten sich an den Empfehlung des SIP Forums zu orientieren«, sagt Bitkom-Experte Bernd KIusmann. Für eine einheitliche Umsetzung entwickelte das SIP-Forum die »SIPconnect«-Dokumente. Diese Dokumente beschreiben die Zusammenschaltung von privaten VoIP-Systemen und öffentlichen IP-Netzen mit Hilfe eines einheitlichen Session Initiation Protocols (SIP). »Wir wollen Anwender-Unternehmen auf ihrem Weg in die standardisierte, internetbasierte Telefonie begleiten«, erläutert Klusmann.

Ergänzend veranstaltet der Bitkom am 30. Oktober 2012 ein Vortragsforum mit anschließender Podiumsdiskussion zu SIP-Trunking im Forum der Messe Frankfurt. Die Expertendiskussion findet von 10 bis 12 Uhr im Rahmen der »Voice + IP« statt, einer zweitägigen Fachkonferenz und Messe für Technologien, Anwendungen und Strategien in der Businesskommunikation.

Verwandte Artikel