TK-Fachhandel:
Gute Geschäfte dank Smartphone-Boom

von Elke von Rekowski (rekowski@tellyou.de)

23.01.2012

Der freie Telekommunikations-Fachhandel in Deutschland profitiert vom Smartphone-Boom und seiner Beratungsstärke. 40 Prozent der TK-Fachhändler rechnen für dieses Jahr mit steigenden Umsätzen, wie eine aktuelle Online-Umfrage der Fachhandelskooperation Aetka zeigt.

Der Smartphone-Boom beschert dem freien Telekommunikations-Fachhandel gute Geschäfte (Foto: Marcel Kalwa - Fotolia.com).

Über die Hälfte (52 Prozent) der befragten Unternehmen ist zufrieden mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2011, sehr zufrieden sind 26 Prozent der Fachhändler. »Die Stimmung im Einzelhandel ist trotz Bankenkrise positiv und die Menschen sind bereit, Geld auszugeben. Unsere Partner haben dabei vom Boom der Smartphones profitiert. Der Fachhandel ergänzt diese Geräte um die notwendige Beratung und den Service und erhält bei Verbrauchern oft den Vorzug vor Großflächenmärkten oder Online-Anbietern«, sagt Aetka-Vorstand Uwe Bauer.

Das Weihnachtsgeschäft bewerteten die bundesweit 242 Teilnehmer der Befragung unterschiedlich: »Gut« lautete das Urteil von 31 Prozent der Befragten, 48 Prozent der TK-Fachhändler fanden das Weihnachtsgeschäft 2011 »mittelmäßig« und 21 Prozent bewerteten es sogar als »schlecht«.

Die Fachhändler wurden zudem danach befragt, wie sich einzelne Geschäftsfelder ihrer Einschätzung nach entwickelt haben. Die Segmente, die im TK-Fachhandel 2011 besonders gut liefen, waren Mobilfunk und mobiles Internet. Der Anteil derjenigen, die diese Geschäftsfelder mit »gut« beurteilen, ist hier am höchsten. Unzufrieden zeigen sich die befragten Fachhändler hingegen mit dem Geschäftsbereich Navigation. Der Anteil derjenigen, die hier »schlecht« ankreuzten, ist im Vergleich der abgefragten Kategorien am höchsten. Einer der Gründe: das Verbraucherinteresse an Navigationsgeräten sinkt, weil diese Funktion inzwischen häufig von Smartphones übernommen wird oder Autos bereits ab Werk damit ausgestattet sind. Zugleich führt die preisaggressive Vertriebspolitik der Navigationshersteller den Fachhändlern zufolge dazu, dass die Vermarktung dieser immer uninteressanter wird.

Über alle im TK-Fachhandel vermarkteten Sortimente hinweg sehen die Umfrageteilnehmer ihre Beratungsstärke als klaren Vorteil. »Nur im Fachhandel findet ein Kunde den Verkäufer wieder, der ihn gut oder schlecht beraten hat. Bei einer schlechten Beratung hat der Kunde einen Verantwortlichen, wenn er unzufrieden ist, und bei einer guten Beratung eine Vertrauensperson für künftige Käufe», sagt Thomas Sorge, Geschäftsführer der KomTax Kommunikations- und Taxametertechnik GmbH, AetkaPlusPartner in Leipzig.

Über die Hälfte der Befragten messen der Mitgliedschaft in der Fachhandelskooperation Aetka eine große beziehungsweise sehr große Bedeutung bei. »In einem starken Verbund haben wir im Interesse unserer Fachhändler eine stärkere Verhandlungsposition gegenüber Herstellern«, so Bauer. Den Wettbewerb im Vertrieb von Telekommunikationsprodukten scheuen die unabhängigen TK-Fachhändler in Deutschland übrigens nicht: 40 Prozent erwarten 2012 eine Umsatzsteigerung im Vergleich zu 2011, 47 Prozent rechnen mit einem Umsatz auf gleichem Niveau und nur 13 Prozent der Befragten gehen von rückläufigen Erlösen aus.

Verwandte Artikel