Preisoffensive von QSC:
SIP-Anschlüsse 80 Prozent günstiger

von Folker Lück (folker.lueck@crn.de)

29.11.2010

Der Netzbetreiber QSC AG bietet mit dem Produkt »IPfonie extended« durchwahlfähige Telefonanlagen-Anschlüsse auf SIP-Basis für mittlere und große Unternehmen bis zu 80 Prozent günstiger an als bisher.

Das neue »IPfonie extended« bietet Unternehmen SIP-Trunks von 10 bis 300 gleichzeitig nutzbaren Sprachkanälen. Die Anschlüsse basieren auf dem SIP-DDI Protokoll und ermöglichen sowohl die wichtige Notruffunktion sowie vollständige Faxunterstützung via T.38 Übertragungsprotokoll.

Unternehmen, die sich jetzt für »IPfonie extended« in Verbindung mit einem beliebigen Access Produkt aus dem »Voice Ready« DSL-Portfolio von QSC entscheiden, sparen zusätzliche 35 Prozent auf den ohnehin gesenkten »IPfonie extended«-Preis. In dieser Variante ist »IPfonie extended« mit 10 Kanälen ab 5,70 Euro netto erhältlich. Statt der bisher üblichen 30 Euro netto für 10 Kanäle ergibt sich somit eine Preissenkung von insgesamt rund 80 Prozent. Die Variante mit 30 Kanälen - wie bei herkömmlichen Anlagenanschlüssen üblich - ist ab 16,20 Euro netto im Monat erhältlich.

Hersteller wie Aastra-DeTeWe, Auerswald, Avaya, Siemens oder Swyx haben ihre Anlagen bereits für das SIP-DDI Protokoll zertifiziert und bieten somit Hardware-Unterstützung für »IPfonie extended«. Auf Wunsch betreibt QSC die IP-Anlage auch für den Kunden selbst. Der Carrier bietet Kunden außerdem an, zunächst nur einige Rufnummern aus einer bestehenden Anlage auf »IPfonie extended« zu migrieren und so Schritt für Schritt die alte Anlagentechnik abzulösen, bis diese abgeschrieben ist.