Webcast am 9. Oktober: TIM informiert über Flexpod

TIM will seinen Fachhandelspartnern die Vorteile und Positionierung von Flexpod, der gemeinsamen Infrastrukturlösung von Netapp und Cisco, erläutern. Dazu veranstaltet der VAD am 9. Oktober ein rund einstündiges Webcast.

Lobt, dass Flexpod aufwändige Tests und Konfigurationen unnötig macht: Sascha Waldhecker, TIM (Foto: TIM)

Wie TIM betont, ist die gemeinsam von Netapp und Cisco entwickelte Referenzarchitektur Flexpod in vielfältigen validierten Konfigurationen erhältlich. FAS Speichersysteme von Netapp sowie UCS Server, Nexus Switches und Fabric Interconnects von Cisco als ihre Basiskomponenten werden dabei von Software-Lösungen von VMware, Citrix und Microsoft ergänzt. Dadurch eigne sich die Infrastrukturlösung für virtualisierte Umgebungen ebenso wie als Grundlage für Cloud Computing. Weiter wurde Flexpod speziell für die Applikationen von SAP und Oracle designed.

»Die enge Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Herstellern ermöglicht das einheitliche Service Konzept für diese Komplettlösung. So gibt es im Support Fall immer nur einen einzigen Ansprechpartner – unabhängig, um welche Komponente es sich handelt. Gleiches gilt auch für den Vertriebsweg«, sagt Sascha Waldhecker, Product Marketing Manager bei TIM. „Mit FlexPod bieten wir unseren Resellern die maßgeschneiderte und validierte Lösung für ihre Endkunden. Damit sparen sich unsere Partner aufwändige Tests und Konfigurationen und haben eine komplett supportete Lösung parat.«

Um sich über Flexpod detaillierter informieren zu können, lädt TIM seine Fachhandelspartner am 9. Oktober 2012 zu einem einstündigen Webcast. In dessen Rahmen will der Mehrwert-Distributor unter anderem die einzelnen Komponenten der Komplett-Lösung näher beleuchten und den kooperativen Support vorstellen. Weiteres Thema ist der Ausbildungsweg zum zertifizierten Flexpod-Reseller.

Online-Anmeldungen nimmt TIM unter /www.tim.de/about/veranstaltungen/default.aspx entgegen.