Studie über PC-Aufrüstung: Mit SSDs den PC aufmotzen

SSDs bieten im Vergleich mit anderen Maßnahmen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bei der PC-Aufrüstung. Zusammen mit anderen Upgrades können Solid State Drives die PC-Gesamtleistung mehr als verdoppeln, hat eine Studie von Kingston ergeben.

SSDs bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis beim Aufrüsten von PCs

Der Speicherhersteller hat eine unabhängige Studie zum Aufrüsten von PCs in Auftrag gegeben. Sie vergleicht unter anderem das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Einbau von SSD-Festplatten mit anderen gängigen Maßnahmen zur Computeraufrüstung.

Die Untersuchung wurde von dem unabhängigen britischen Testlabor Dennis Technology Labs durchgeführt. Dabei wurde überprüft, inwieweit SSDs die Performance - verglichen mit anderen Maßnahmen wie der Speichererweiterung oder der Installation eines schnelleren Prozessors - verbessern können. Als Vergleichswert diente die Leistungssteigerung pro ausgegebenem Euro.

Die Kingston SSDNow V+200 etwa erhöht laut Testergebnis die PC-Performance um bis zu 82 Prozent. Mit Kosten von 2,81 Euro pro Prozent Leistungsverbesserung lieferte sie auch hinsichtlich der Kosten das beste Ergebnis. In Kombination mit einer SSD konnten außerdem alle weiteren Upgrade-Maßnahmen ihre Wirkung nochmals erhöhen. So kostet beispielsweise eine CPU (Prozessor) mehr als 72 Euro pro Prozentpunkt hinzugewonnener Leistung, wenn sie mit einer herkömmlichen Festplatte kombiniert wird. Setzt man die gleiche CPU hingegen zusammen mit einer SSD ein, sinken deren Kosten auf nur noch 5,74 Euro pro Prozentpunkt.

Im Test wurden verschiedene alltägliche Computeraufgaben und -szenarien nachgestellt. Es zeigte sich, dass die SSDNow V+200 einen deutlichen Einfluss auf die Boot-Geschwindigkeit des Rechners hatte. Der Startvorgang konnte gegenüber einer klassischen Festplatte um das nahezu Dreifache beschleunigt werden. Ein schnelleres Hochfahren kommt insbesondere all jenen zugute, die ihren Rechner oft unterwegs nutzen und somit häufiger neu starten. Doch auch für PC-Anwender im Kreativ- und Gaming-Umfeld macht sich die Verbesserung bemerkbar. Nutzer der Programme Word und Outlook profitieren ebenfalls von der höheren SSD-Geschwindigkeit: Während Word im Test um das Zweieinhalbfache zügiger startet, lädt sich Outlook sogar bis um ein Fünffaches schneller.

Übersicht