Integriertes Data Center: Dell stellt Speicher-Blade-Arrays vor

Beim Storage Forum in Boston hat der IT-Riese Dell seine ersten Speicher-Blade-Arrays präsentiert. In einem Blade-basierenden Gehäuse können die Lösungen gemeinsam mit Servern und Netzwerkprodukten von Dell als integriertes Rechenzentrum eingesetzt werden.

EqualLogic PS-M4110-Arrays

Dell hat beim Storage Forum in Boston seine ersten Speicher-Blade-Arrays vorgestellt. Die Blade-Arrays »Dell EqualLogic PS-M4110« sind nach Herstellerangaben skalierbar und einfach zu verwalten. Sie bieten alle Funktionen und Eigenschaften der traditionellen EqualLogic-Arrays innerhalb eines Blade-Chassis. In einem kompakten Blade-basierenden Gehäuse können sie zusammen mit Dell-PowerEdge-Servern der elften und zwölften Generation sowie mit Netzwerk-Switches der Reihen Dell Force10 und PowerConnect effizient eingesetzt werden. Damit entsteht ein komplettes, integriertes Rechenzentrum.

Die Speicherblade-Arrays bieten automatisches Load-Balancing, um die Leistung zu optimieren und Kosten zu senken. Die neuen Speichersysteme unterstützen zudem virtuelle Umgebungen. Dells Blade-Arrays lassen sich nach Herstellerangaben in weniger als einer Stunde konfigurieren.

Dell bietet insgesamt vier unterschiedliche Konfigurationen der EqualLogic-PS-M4110-Blade-Arrays. Die Speicherkapazität beträgt 14 Terabyte pro Array, 28 Terabyte pro Gruppe innerhalb eines Blade-Gehäuses und bis zu 56 Terabyte mit zwei Gruppen innerhalb eines Blade-Gehäuses. Die Peer-Scaling-Architektur erlaubt die gleichzeitige Blade-interne und -übergreifende Skalierbarkeit von Leistung und Kapazität. Blade-übergreifend kann die Speicherkapazität bis zu zwei Petabyte in einer einzigen Gruppe skaliert werden.

Übersicht