Neue Cloud-Spezialisierungen: Juniper überarbeitet das Partnerprogramm

Für die Höhe der Discounts im Juniper-Partnerprogramm spielt die Zahl der Spezialisierungen künftig eine wichtigere Rolle. Wie bereits im Vorjahr will der amerikanische Hersteller auch 2018 seinen Channel erweitern – vor allem um Reseller aus dem Security-, Software- und Cloud-Umfeld.

Bert Zeleken, Director Enterprise & Partner Sales bei Juniper
(Foto: Juniper)

Zum Jahresstart hat Juniper seinem »Partner Advantage Program« einen neuen Anstrich verpasst. Die Spezialisierungen der Partner rücken dabei in den Mittelpunkt des überarbeiteten Programms. Der Netzwerk- und Security-Spezialist bietet seit dem 1. Januar Spezialisierungen in den Bereichen Cloud, Security, Rechenzentrum und Software-Entwicklung an. Reseller müssen allerdings nicht jeden der Bereich abdecken, sondern können für ihr eigenes Geschäftsmodell geeignete Themen bestimmen. »Wir haben Partner, die sind zum Beispiel stark daran interessiert, im Security-Bereich mit uns zusammenzuarbeiten, wollen aber nicht in Richtung Routing und Switching gehen«, hat Bert Zeleken, Director Enterprise & Partner Sales bei Juniper, festgestellt.

Mit zwei neuen Cloud-Spezialisierungen unterstreicht Juniper die wachsende Bedeutung der Cloud bei der Implementierung neuer IT. Die Spezialisierung als »Cloud Integrator« ist für Partner gedacht, die ihr Cloud-Angebot erweitern möchten. Mit dem Spezialisierungsangebot möchte der Hersteller Reseller dabei unterstützen, Private- Cloud-Lösungen, die auf einer sicheren, leistungsfähigen Infrastruktur aufbauen, zu implementieren. Die »Cloud First«-Spezialisierung richtet sich an Partner, die von Beginn an reine Cloud-Modelle anbieten und die ihre Expertise hinsichtlich Secure-Cloud-Infrastrukturen und Public-Cloud-Implementierungen ausbauen sowie ihre Zusammenarbeit mit Cloud Providern verstärken möchten.

Die Spezialisierungen eines Partner spielen seit Jahresanfang auch eine wichtigere Rolle bei der Berechnung der Rabatte. Zwar bemessen sich die Standard-Discounts auch weiterhin am Status eines Partners im Channel-Programm von Juniper – also ob er der Reseller-, Select- oder Elite-Stufe angehört. Zusätzlich ist jedoch ein Spezialisierungsrabatt dazugekommen, der die Spezialisierungen eines Partners extra honoriert. Nach Angabe von Channelchef Zeleken ist dadurch eine Verdoppelung des Basis-Discounts möglich. Denn je mehr Spezialisierungen ein Partner hat, desto mehr Discount bekommt er.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von PC-Flüsterer Bremen , 15:21 Uhr

geben Sie bei cert-bund.de mal juniper als Suchbegriff ein. Selbst wenn man die Suche auf Sicherheitslücken mit hohem und sehr hohem Risiko beschränkt, erhält man seit 2013 (weiter reicht die Statistik nicht zurück) 245 Meldungen! Deren jede einzelne berichtet normalerweise gleich über mehrere Sicherheitslücken. Etliche von denen sehen bei näherem Blick stark nach absichtlich eingebauten Hintertüren (für CIA, NSA und Konsorten) aus. Dann geben Sie als Suche mal lancom ein, bintec-elmeg oder clavister. Wer kommt jetzt darauf, was ich meinen Kunden rate? Richtig: Wer wirklich sicher sein will, meidet bei Netzwerk-Geräten Hersteller aus USA. Schließlich existieren sehr gute und vor allem sichere Alternativen aus deutscher oder europäischer Entwicklung und Fertigung.