Cloud Service »Cisco Intersight«: Cisco macht System-Management zum Service

Mit »Intersight« hat Cisco sein Portfolio um eine Management- und Automatisierungsplattform für sein Unified Computing System (UCS) und seine hyperkonvergente Infrastruktur »HyperFlex« ausgebaut.

Uwe Müller, Head of Sales & PreSales Datacenter bei Cisco in Deutschland
(Foto: Cisco)

Cisco baut sein Cloud-Angebot um einen weiteren Service aus. »Intersight« ist ein System-Management-as-as-Service-Angebot, das isolierte On-Premise-Management-Infrastrukturen überflüssig machen soll.

Cisco reagiert damit auf die Entwicklung, dass immer mehr Unternehmen in der Praxis Multicloud-Umgebungen nutzen – und dementsprechend eine Managementumgebung benötigen, die Rechenzentren, Private Clouds und Public Clouds unter einer Oberfläche zusammenfasst. Mit Intersight sollen die Mitarbeiter der IT-Abteilung verschiedene Prozesse über eine intuitiv bedienbare Oberfläche steuern können. »Wir wollten es den Kunden und Partnern so einfach wie möglich machen, eine Compute-Umgebung, egal ob groß oder klein, zu managen, begründet Uwe Müller, Head of Sales & PreSales Datacenter bei Cisco in Deutschland, die Entscheidung, eine System-Management-Plattform als Service zu entwickeln.

Intersight bietet nach Angabe von Cisco eine dynamische Benutzeroberfläche, die sich an die jeweilige Benutzerrolle anpassen lässt. Da es sich um einen cloudbasierten Service handelt, werden neue Funktionen über Portal-Updates automatisch bereitgestellt, ohne den Kunden mit Upgrades zu belasten. Zudem soll die Lösung nahtlos skalieren, wenn Kunden neue Systeme einbinden. Die Plattform lernt ständig dazu und vereinfacht dadurch alltägliche IT-Prozesse. Analysen und die enge Integration des Cisco Technical Assistance Center (TAC) verbessern n ach Herstellerangaben permanent den von der Empfehlungsmaschine geleisteten Support. »Wir machen den Kunden zum Nutzer und nicht mehr zum Installateur der Umgebung«, sagt Müller.

Übersicht