Weiterentwicklung der IoT-Managementplattform »Control Center«: IoT-Projekte sollen Cisco neue Zielgruppen erschließen

Nach der Übernahme des Startups Jasper integriert Cisco dessen cloud-basierende IoT-Serviceplattform in die eigenen Lösungen. Neben erweiterten Analysemöglichkeiten spielt Sicherheit eine wichtigere Rolle.

Sicherheit im Fokus

In den Mittelpunkt gerückt hat Cisco bei der Weiterentwicklung von Control Center vor allem das Thema Security. Durch die Erweiterung der bisherigen Sicherheitsfunktionen von Control Center können Kunden mehrschichtige Security-Kontrollen wie geschlossene Nutzergruppen, Zwei-Faktor-Authentifizierung oder Whitelistung nutzen. »Im IoT-Bereich haben viele Geräte noch nicht die Sicherheitsfunktionen, die eigentlich nötig wären«, sagt Hahnrath. »Wir bringen die Sicherheit jetzt über das Control Center auf jedes Gerät, das auf IP-Traffic zugreift.« Damit entwickelt Cisco seinen Ansatz, das Netzwerk in die Sicherheitsarchitektur einzubeziehen, weiter.

Die neue Plattformebene »Control Center Advanced« soll zudem Nutzern mit anspruchsvollen Installationen zusätzliche Möglichkeiten eröffnen, etwa fortgeschrittene Sicherheitslösungen, Automatisierung und Analyse. Bestandteil der neuen Plattformversion sind erstmals auch Premium-Services. Die ersten beiden Services, die Cisco für Control Center anbietet, sind »Threat Protection & Smart Security« (TPSS) zum Schutz vor Malware und Phishing-Angriffen und »Traffic Segmentation«, ein Dienst, der verschiedene Modelle zur Umsatzgenerierung auf Basis von Traffic-Telemetriedaten unterstützt.

Integriert in die neue Plattformversion ist erstmalig auch LPWAN-Support (Low Power Wide Area Network). Durch die Unterstützung von Mobilfunkstandards mit geringer Leistung wie Narrow Band IoT trägt Cisco der Tatsache Rechnung, dass es immer mehr vernetzte Geräte gibt, für die niedrige Datenraten ausreichend sind, etwa Strom- und Gaszähler.

Die von ihnen gewünschten Funktionen und Services der Plattform können Nutzer dabei flexibel auswählen und anpassen. »Es handelt sich um Optionen, die der Nutzer dazu buchen kann, wenn es für ihn sinnvoll ist«, betont Hahnrath.

In Deutschland hat Cisco als Zielgruppe für Jasper Control Center 7.0 vor allem die fertigende Industrie im Auge, die meist global aufgestellt ist. »Das sind Kunden, die danach lechzen, das Management ihrer Maschinen in den Griff zu bekommen«, so Hahnrath. Aber auch Themen aus dem Umfeld von Smart Cities, etwa Parksensorik, Traffic Management oder intelligente Lichtsteuerung seien gut über die Plattform zu managen. Auch die Transport- und Logistikbranche sowie Energieversorger mit Hinblick auf Smart Grids sieht Cisco in Deutschland als geeignete Zielgruppen.