Große Umstrukturierung bei HPE: »Mehrere Schichten in der Organisation entfernen«

Im Rahmen seiner »HPE Next«-Initiative ist Hewlett Packard Enterprise derzeit dabei, seine Organisation deutlich zu verschlanken. Mehrere Top-Manager sollen das Unternehmen verlassen. Ziel ist es, die Zusammenarbeit mit dem Channel zu vereinfachen.

Antonio Neri, Executive Vice President und General Manager der Enterprise Group sowie President von HPE
(Foto: Hewlett Packard Enterprise)

Bereits im Juni drangen erste Informationen zu einer »HPE Next« getauften Initiative bei Hewlett Packard Enterprise an die Öffentlichkeit, die zum Ziel hat, das Unternehmen umzustrukturieren und für die Zukunft aufzustellen. Gegenüber CRN USA ging Antonio Neri, Executive Vice President und General Manager der Enterprise Group sowie seit einigen Wochen der Nachfolger von Meg Whitman als President von HPE, ins Detail: »Das Ziel von HPE Next ist es, alles zu vereinfachen, vereinfachen, vereinfachen, was wir tun – wie wir Entscheidungen fällen, wie wir Innovationen vorantreiben und wie wir täglich mit Kunden und Partnern zusammenarbeiten.« Über die nächsten Monate soll ein agileres und stärker fokussiertes Unternehmen entstehen, das Bestellprozesse, Pricing und Partner-Enablement modernisiert hat.

»Letztendlich werden mit HPE Next mehrere Schichten in der Organisation entfernt«, so Neri. Es sei die Gelegenheit, auf einem »leeren Blatt« neu anzufangen und sich auf die Bereiche zu konzentrieren, in denen die Partner leichter und besser verdienen können. Eines der Dinge, die man durch die Auslagerung der Service-Sparte und des Software-Business gelernt habe, sei, dass man genauer analysieren müsse, wie man in einem Markt verkaufe.

Offenbar kommt das schlankere HPE auch ohne einige seiner langjährigen Top-Manager aus. Bereits vor kurzem hatte Vertriebschef Peter Ryan das Unternehmen leise verlassen – sein Nachfolger soll zum 1. November Phil Davis werden, der derzeit noch die APAC-Region leitet. Das geht aus einer Mitteilung von Neri an die HPE-Mitarbeiter hervor, die »The Register« zugespielt wurde. Interimsweise hat Neri die Aufgaben von Ryan selbst übernommen.

Der Mitteilung zufolge werden auch Amerika-Chef Jim Merritt and EMEA-Chef Andy Isherwood zum Start des neuen Geschäftsjahres im November aus dem Unternehmen ausscheiden. Bis dahin sollen sie noch beim Übergang helfen.