Weiterentwicklung des Rechenzentrums von Dataport: Computacenter schließt Partnerschaft mit Dataport

Computacenter und Dataport haben einen Vertrag über bis zu acht Jahre mit einem Gesamtvolumen von 80 Millionen Euro geschlossen. Der Vertrag umfasst unter anderem die komplette Versorgung mit allen Rechenzentrumskomponenten.

Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung bei Computacenter

Computacenter und Dataport haben eine umfassende Technologie-Partnerschaft geschlossen. In einem Zeitraum von bis zu acht Jahren wird Computacenter umfassende Kommunikations- und Integrationsservices für die Weiterentwicklung des Rechenzentrums von Dataport liefern. Dazu zählt auch die komplette Versorgung mit allen Rechenzentrumskomponenten vom x86-Server bis zum großen Storagesystem. Das Vertragsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 80 Millionen Euro.

»Als einziger Informations- und Kommunikationsdienstleister der öffentlichen Hand in Deutschland, der sechs Bundesländer und mehrere Kommunen betreut, stehen wir zum einen vor steigenden Anforderungen der Verwaltung und Ministerien bei der Digitalisierung und zum anderen vor der Herausforderung, dass sich Technologien permanent ändern«, erklärt Andreas Reichel, Vorstand Technik bei Dataport. »Unser Partner muss somit nicht nur die aktuellen Anforderungen erfüllen, sondern auch neue Technologietrends verstehen und frühzeitig Lösungen einbeziehen, die auf den Markt treten. Computacenter konnte diese Fähigkeiten in dem anspruchsvollen Vergabeverfahren am überzeugendsten nachweisen.«

»Wir sind sehr stolz darauf, dass uns Dataport auserkoren hat, ihr Begleiter auf dem Weg zu ihrem Rechenzentrum der Zukunft zu sein«, sagt Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung bei Computacenter. »Dabei erwies sich nicht nur unser umfassendes Consulting- und Technologie-Portfolio als entscheidend, sondern auch die langfristige Vorbereitung unserer Vertriebskollegen. Bereits nach der knappen Entscheidung vor acht Jahren wollten sie alles daran setzen, Dataport bei der nächsten Ausschreibung zum Rechenzentrum als Kunden zu gewinnen. So freuen wir uns alle auf die künftige enge Kooperation mit Dataport, die neben dem Rechenzentrum ja auch im Netzwerk besteht.«

Der Vertrag zwischen Computacenter und Dataport umfasst sowohl den Bereich Multi-Vendor-Management als auch eine Technologiepartnerschaft. Die konkreten Anforderungen von Dataport konnte Computacenter in insgesamt zehn Konzepten erfüllen. Das Kernstück stellte das Technologiepartnermodell dar, das die inhaltliche, methodische und organisatorische Beratung des Kunden über acht Jahre aufzeigte. Ein weiteres wichtiges Element war das Preiskonzept, das zu erwartende Änderungen der Technologien und damit der Preise nachvollziehbar darstellte und anhand von Analysten-Benchmarks als marktüblich belegte. Zudem konnte Computacenter pro Technologie-Cluster jeweils zwei Lösungen mit unterschiedlichen Herstellern entwickeln, um einen herstellerübergreifenden Ansatz und umfassende Kompetenz nachzuweisen.